MULTIDIMENSIONAL Jetzt


Wissen für das Leben auf der Neuen Erde
 

Die Verblendung der historischen Wissenschaften


The English version is here

Prophezeiungen gelten als ungenau und riskant, es sei denn es werden lediglich ungefähre Trends angegeben und keine genauen Zahlen genannt. Im Gegensatz dazu scheinen die historisch orientierten Wissenschaften – Geschichte, Archäologie, Anthropologie, Erdgeschichte etc. - relativ exakte Daten zu liefern. Schließlich gehen Wissenschaftler wie Laien davon aus, dass an Vergangenem zumindest prinzipiell nicht zu rütteln ist, von Fehlern aufgrund falscher Zuordnungen oder Unzulänglichkeiten der Messmethoden einmal abgesehen. Ist das wirklich so?

Lies hierzu: https://www.multidimensional.jetzt/Mensch/Wahrheit/

Als erstes sehen wir uns die Methode der Zeitmessung an. Sie basiert auf dem Lauf von Sonne und Mond und führt zu diversen Kalendersystemen, die miteinander kompatibel zu sein scheinen. Es werden jedoch immer wieder Artikel und ganze Bücher veröffentlicht, die zeigen, dass die übliche Zeitrechnung alles andere als exakt ist und dass gewisse Perioden der Geschichte übersprungen werden. Dies fällt besonders im Rahmen der Geschichte des Menschen auf, die in ein rigides Korsett gepresst, alles ausschließt, was nicht in die übliche Lehrmeinung passt. Die Bücher ''Verbotene Archäologie: Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse'' von Michael A. Cremo & Richard L. Thompson  (Forbidden Archeology: The Full Unabridged Edition: The Hidden History of the Human Race von Michael A. Cremo und Richard L. Thompson) und ''Lexikon der verbotenen Geschichte: Verheimlichte Entdeckungen von A bis Z''  von Luc Bürgin, sprechen in dieser Hinsicht Bände.




Lies hierzu: Sepp Rothwangl: „Endzeit – Die Geschichte der christlichen Jahreszählung“

Folgt man der Einteilung der Vor- und Frühgeschichte in Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit nebst zahlreichen Unterabteilungen, dann wurden die ägyptischen Pyramiden mit Kupfer- und Bronzewerkzeugen erbaut ...

Wenn man in Google eingibt: ''Verbotene Archäologie, was die Wissenschaft verschweigt'' erhält man 16400 Einträge ... ''forbidden archaeology'' bringt 4,55 Millionen Einträge ...





Das bisher fünfbändige Werk: ''History: Fiction of Science?'' (Geschichte: Fiktion oder Wissenschaft?) von Dr. Anatoly T. Fomenko, Dr. Gleb V. Nosovskiy, et al.  zeigt, dass die heute gelehrte Geschichte über weite Strecken erfunden bzw. manipuliert ist. Das Werk enthält die Ergebnisse von 40 Jahren akribischer und umfangreicher Forschung.

Lies auch: Maps and Coins vs. History (History: Fiction or Science?, Band 17) von Dr. Anatoly T Fomenko, Dr. Gleb W Nosovskiy  





''Der renommierte Historiker Heinz Quirin und Hans-Ulrich Niemitz, Professor für Technikgeschichte an der Universität Leipzig, sprechen von einer groß angelegten Fälschungsaktion der Kirche, die im Mittelalter alle Dokumente vernichten oder manipulieren ließ. Hunderte von Mönchen waren im Vatikan und den Klöstern damit beschäftigt Pergament zu beschreiben und erfanden 300 Phantom-Jahre mit Päpsten und Kaisern, die nie gelebt haben.

Der Münchener Systemtheoretiker Heribert Illig ist in seinen Büchern "Das erfundene Mittelalter" und "Wer hat an der Uhr gedreht?" dem frühen Mittelalter ausführlich auf den Grund gegangen. Kritisch vergleicht er die schriftlichen Zeugnisse mit den archäologischen und architektonischen Befunden jener Zeit. Zum Vorschein kommen zahllose Widersprüche, die bislang nicht gelöst, sondern nur vertuscht werden konnten.''

In seinem Buch: ''Der größte Irrtum der Weltgeschichte'' schreibt Hans-Erdmann Korth: ''Naturwissenschaftliche Daten widerlegen die antike Jahreszählung! Überzeugen Sie sich selbst: Es gibt nicht ein Ereignis in der griechisch-römischen Antike, dessen traditionelles Datum sich unabhängig verifizieren ließe. Seit Längerem werden immer neue Hinweise entdeckt, wonach die geläufigen Jahreszahlen der Antike um drei Jahrhunderte zu alt datieren. Gestirne, C14, Baumringe, Eisbohrkerne, sowie Dopplungen bestätigen diese Zweifel an der traditionellen Zeitrechnung. Wie konnte es dazu kommen?''

Lies auch: https://gezeitennebel.wordpress.com/category/gefalschte-geschichte/




Selbstverständlich können und wollen wir hier nicht im Detail auf die in den zitierten Büchern und Artikeln genannten Erkenntnisse eingehen, und behaupten natürlich auch nicht, dass die zitierten kritischen Bücher in allen Punkten Recht haben oder gar, dass die offizielle universitäre Wissenschaft nur Unwahrheiten verbreitet. Eine Diskussion dieser unzähligen Ergebnisse ist auch gar nicht nötig und würde nur ablenken. Wir haben diese Schriften nur deshalb zitiert, weil sie exemplarisch zeigen, auf welch tönernen Beinen alle historisch orientierten Wissenschaften stehen. Wir hätten dies auch mit dem Wissen belegen können, dass nicht einmal über die gegenwärtigen Ereignisse oder die jüngste Vergangenheit korrektes Wissen vorhanden ist, obwohl sich diese vor unseren Augen abspiel(t)en. Wir wollen im Folgenden untersuchen, was die eigentliche Grundursache für die in weiten Teilen mangelhafte Geschichtsschreibung ist.

Wir brauchen dazu nicht weit zu gehen und müssen den Historikern, Archäologen und Erdwissenschaftlern nur eine Frage stellen. Diese lautet: 

Was ist eure Definition von ZEIT?

Diese Frage wird jedoch nicht explizit beantwortet – es wird stillschweigend davon ausgegangen, dass die den historischen Wissenschaften zugrunde liegende Zeit der derzeit üblichen Zeitvorstellung von Lieschen Müller, Hänschen Kraut und Herrn und Frau Österreicher entspricht. Dass Zeit eine relative Angelegenheit ist und dass das Zeitverständnis der Menschen je nach Bewusstsein, Bildungsgrad und Kulturkreis verschieden ist, wird nicht berücksichtigt.

''Die Zeit vergeht überall im gleichen Tempo, sollte man eigentlich denken. Und doch unterliegen wir da einem Irrtum, denn die Zeit ist eigentlich eine Idee und das mechanische Vermessen der Zeit ist eine Erfindung aus dem 14. Jahrhundert. „Die Europäer haben die Uhr, wir haben die Zeit“, sagt ein Sprichwort aus Kenia. In der Vergangenheit ging man mit der Zeit anders um. Da war in erster Linie die natürliche Zeitabfolge wie Tag und Nacht, Sonnenaufgang und –-untergang maßgebend. Und noch heute finden wir auf der Welt die unterschiedlichsten Zeitwahrnehmungen'' schreibt Friedrich Popp, Geschäftsführer des Ausländerbeirates der Stadt Nürnberg




"Absolute, Wahre und Mathematische Zeit, die aus sich selbst und aus ihrer eigenen Natur heraus gleichförmig fließt, ohne Rücksicht auf etwas Äußeres, und die mit einem anderen Namen Dauer genannt wird: Relative, scheinbare und gewöhnliche Zeit ist ein vernünftiges und äußeres (ob genau oder ungleich) Maß für die Dauer mit Hilfe von Bewegung, das üblicherweise anstelle der Wahren Zeit verwendet wird; wie eine Stunde, ein Tag, ein Monat, ein Jahr... Alle Bewegungen können beschleunigt und verzögert werden, aber die Wahre oder gleichmäßige Entwicklung der Absoluten Zeit ist keiner Veränderung unterworfen".

I. Newton, Philosophiae Naturalis Principia Mathematica; translated from Latin by A. Motte, London, 1729.


Mit diesen Worten beschrieb Isaac Newton (1642 - 1727) die "absolute Zeit", die er als "wahr und mathematisch" definierte, im Gegensatz zu der "relativ scheinbaren und gewöhnlichen Zeit", auf die sich die Menschen im täglichen Leben beziehen. Newton war der Meinung, dass die absolute Zeit etwas Selbstverständliches sei - als "unveränderliche" Größe der Natur - und keiner weiteren Erklärung bedürfe.
Der Grund dafür ist einfach. Newton beschreibt nichts anderes als die Idee der Zeit in der klassischen Mechanik, die noch immer allen Menschen innewohnt, von denen die meisten die Relativitätstheorie, die sich mit der relativistischen Zeit und dem relativistischen Raum beschäftigt, nicht verstehen können. Letztere Disziplin ist eine Korrektur und Weiterentwicklung der klassischen Newtonschen Mechanik, gerade weil die Wissenschaftler erkannt haben, dass die absolute Zeit von Newton nicht existiert. Daher gibt es nach der stillschweigenden Zustimmung aller konventionellen Sozialwissenschaftler und insbesondere aller Historiker, welche die Relativitätstheorie vernachlässigen, nur eine einzige Zeit, die überall im Universum und standardmäßig in der Geschichte der Menschheit gleichmäßig verläuft. Dies ist bereits ein schwerer theoretischer und kognitiver Fehler der Geschichtswissenschaften, der an dieser Stelle aus der Position der akzeptierten Physik heraus angesprochen werden sollte.

Nach Newton hat die absolute Zeit drei Eigenschaften:
- sie ist universell, das heißt, es gibt nur eine Zeit, die überall gleich ist;
- sie ist regelmäßig in dem Sinne, dass sie sich nicht verändert, d.h. sie beschleunigt oder verzögert sich nicht;
- sie existiert unabhängig von allen anderen Dingen, die mit dem Menschen verbunden sind, und bezieht sich somit auf die göttliche Natur.

Als weitere Lektüre empfehle ich die gründliche Diskussion von Newtons Ideen über Zeit und Raum von Georgi Alexandrov Stankov in Band II (Abschnitt 8. RAUM-ZEIT-KONZEPT DER PHYSIK, Kapitel 8.1 KLASSISCHE MECHANIK, Seite 333). Im Wesentlichen beweist Stankov, dass Newton sich in seiner Definition von absoluter Zeit und absolutem Raum (da man Zeit nicht definieren kann, ohne gleichzeitig den Raum einzuführen) auf den leeren, energiefreien euklidischen Raum in der klassischen Mechanik bezieht, in dem alle Beobachtungen der gravitativen Wechselwirkungen beschrieben werden. Sie ist das abstrakte Bezugssurrogat von "absoluter Zeit" und "absolutem Raum", mit dem alle anderen physikalischen Bewegungen durch die Methode der Geometrie nach dem Prinzip des Zirkelschlusses verglichen werden.

Es ist das primäre Trägheitsbezugssystem aller Bezugssysteme, in dem das falsche Newtonsche Trägheitsgesetz (1. Gesetz) gilt. Dieses Gesetz steht jedoch in einem offensichtlichen Widerspruch zum zweiten und dritten Newtonschen Gesetz und dem Gravitationsgesetz, das die Gravitationskraft als Ursprung der Beschleunigung beschreibt. Während das erste auf der absoluten Zeit basierende Trägheitsgesetz eine mathematische Fiktion ist, beurteilen die anderen Gesetze der klassischen Mechanik die wahre physikalische Realität, in der die Gravitation als Energie existiert.
Die klassische Definition der absoluten Zeit nach Newton, die auch von allen Historikern unkritisch übernommen wird, bildet somit ein grundlegendes Paradoxon zwischen dem ersten Trägheitsgesetz und den anderen Gesetzen der klassischen Mechanik. Diesen Kardinalfehler Newtons hat der berühmte Physiker Born wortgewandt zusammengefasst:
"Hier haben wir eindeutig einen Fall, in dem die Ideen des nicht analysierten Bewusstseins ohne Reflexion auf die objektive Welt angewendet werden."

In "Einstein's Theory of Relativity", Dover Publ., New York, 1965, p. 57-58199).

Die Schlussfolgerung von Born gilt zweifellos für alle Historiker, Archäologen und sozialwissenschaftlichen Forscher, die unkritisch und größtenteils unbewusst Newtons absolute Zeit und Raum als unbestreitbare Tatsache annehmen, obwohl dies nicht einmal in der Physik zutrifft, wie wir oben gezeigt haben.

Diese hypothetische Zeit von Newton wird derzeit auch als lineare Zeit bezeichnet. Historiker hätten sich in ihren theoretischen Abhandlungen implizit auf Isaac Newton beziehen können, wir wissen jedoch nicht, ob sie das jemals getan haben, da keiner von ihnen wahre Kenntnisse der Physik aufweist. Wir wissen auch nicht, ob Historiker überhaupt darüber nachgedacht haben, was Zeit (und Raum) wirklich ist, obwohl dieses Phänomen im Zentrum ihrer Wissenschaft steht. Es ist jedoch eine Tatsache, dass es in all ihren Büchern und Artikeln in wissenschaftlichen Zeitschriften keine theoretische Diskussion über dieses Thema gibt.

Dieser Einwand rührt explizit aus der Tatsache her, dass nicht einmal Physiker eine genaue Antwort auf die Frage geben können, was Raum und Zeit ist, da sie nicht wissen, was Energie ist, obwohl sich ihre gesamte Wissenschaft letztlich um die Beschreibung von Wechselwirkungen und den Austausch von Energien dreht. Vor allem haben sie nicht erkannt, dass sie Energie als Raum-Zeit nur durch eine künstliche Trennung in Raum und Zeit bewerten und messen können, und dass Zeit daher nur eine sinnliche Wahrnehmung von Energie ist, wie dies von Stankov in seiner neuen physikalischen und mathematischen Theorie des Universalgesetzes schlüssig bewiesen wurde. Wissenschaftler haben offensichtlich die allgemeine Angewohnheit, sich überhaupt nicht um die theoretischen - philosophischen und epistemologischen - Grundlagen ihrer Wissenschaften zu kümmern.
Diese Unterlassung betrifft auch die Mathematik, die sich seit fast einem Jahrhundert in ihrer ''Grundlagenkrise'' befindet, die nur durch die Entdeckung von Stankovs Universalgesetz beendet werden konnte.


Lies auch: http://www.stankovuniversallaw.com/2018/07/das-universalgesetz-der-natur/

''Diese Fragen'' (bezüglich einer Definition von Zeit) ''sind völlig offen, und angesichts der Vagheit der Begriffe sowie der Überlieferungsdichte im 20. Jahrhundert ist ungewiss, ob sie je eindeutig beantwortet werden können. Von den Studien, die sich explizit einer Geschichte der Zeit widmen, werden diese Probleme allerdings zumeist noch nicht einmal adressiert ... Statt einer systematischen Analyse der Zeit offerieren viele Arbeiten, die „Zeit” im Titel tragen und oft eine längere diachrone Perspektive haben, ein Sammelsurium von Beobachtungen über Zeittheorien, Zeitmessungen, Veränderungen von Tages- und Arbeitsabläufen sowie künstlerischen oder literarischen Werken zur Zeit.'' schreibt Rüdiger Graf in seinem scharfsinnigen, sehr erhellenden Aufsatz mit dem Titel: ''Zeit und Zeitkonzeption in der Zeitgeschichte''. 

Vielleicht wäre es angebracht, wenn sich die Historiker einmal mit dem Bergsonschen Konzept von la durée als subjektive erlebte Zeit des menschlichen Bewusstseins auseinandersetzen, aus dem sie dann auch der Begriff der Freiheit als eine Überwindung der linearen Zeit, die sehr bald erfahrbar sein wird, besser verstehen würden.




Nach dieser langatmigen, jedoch notwendigen, grundlegenden Einleitung stellen wir uns noch einmal die Eingangsfrage nach der Ursache für die unglaublichen Ungereimtheiten und Mängel der Geschichtsschreibung, Vor- und Frühgeschichte, Archäologie und Erdgeschichte, vor allem auch in Bezug auf die Erlebnisse und die Entwicklung der Menschen. Es gibt z. B. durchaus ernsthafte und gut belegte Hinweise, dass Mensch und Dinosaurier zur gleichen Zeit die Erde bevölkerten und das die Darwinsche Hypothese von der Evolution des Menschen vollkommen falsch ist.

''… rückwirkend zu behaupten, dass das menschliche physikalische Wunder, das aus einer zellulären Anhäufung von 100 Billionen Zellen besteht und mit einem Stoffwechsel begabt ist, der mit Lichtgeschwindigkeit auf Quantenniveau arbeitet, aus einem primordialen organischen Schlamm entstanden ist, der von den von Darwin vorgeschlagenen natürlichen Selektionskräften über Millionen von Jahren beeinflusst wird, verlangt eine äußerst anmaßende Leichtgläubigkeit. Die religiös begründete Umkehrung dieses Arguments, dass die Menschheit vor etwa 7.000 Jahren geschaffen wurde, ist ebenfalls eine absurde Übung, wie in geomorphologischen Ablagerungen dokumentiert ist.'' Patrick Amoroso

Wir werden zeigen, dass die Hauptursache für die historischen Fehler in einer falschen Auffassung von Zeit liegt. Dazu benutzen wir die holistische Perspektive. Alles, was überhaupt existiert – auch genannt Alles-DAS-Ist – besteht aus Energie. Es gibt nur Energie und alles andere – auch die lineare Zeit - ist eine Illusion unserer eingeschränkten Wahrnehmung innerhalb der 3D-Welt in der wir leben. Der Mensch nimmt diese Energie als RaumZeit war.

Alles-DAS-Ist besteht nach dem Stankovschen Universalgesetz aus Energie in einem geschlossenen System. Dieses besteht aus den unterschiedlichsten Energien, die mit einander in Wechselwirkung treten, also offen sind. Diese sind U-Untermengen von Allem-DAS-Ist und enthalten sich selbst als Element. Sonst gibt es nichts. Anders ausgedrückt gibt es die Einheit von Allem-DAS-Ist und die Vielfalt der verschiedenen Energien, die darin harmonisch zusammenwirken.

Zur Definition von RaumZeit als Energie/Frequenz lies hier: ''Realitas infinita''

Eines dieser U-Untermengen ist das Energiesystem, in dem wir leben und dessen Teil wir sind. Dieses System stellt einen Spezialfall dar, sozusagen ein Experiment, dessen Verbreitung und Ursache hier nicht diskutiert werden soll. Die darin vorkommenden Lebewesen – also auch wir – werden dort festgehalten und der Austausch mit den übrigen Systemen ist stark eingeschränkt.

Zu den Themen ''Konzept Zeit und Quarantäne auf dem Planeten Erde'' lies hier

Wir leben hier, um bestimmte Erfahrungen zu machen und unser Bewusstsein zu erweitern. Die Zustände und Vorgänge sind streckenweise sehr anstrengend und angsteinflößend, weil wir vergessen haben, wer wir sind und dass es sich nur um ein vorübergehendes Experiment handelt.

''Das Buch des Lebens begreifen''

Der alles entscheidende Punkt besteht darin, dass wir sozusagen innerhalb einer Art Blase, rund um den Planeten Erde oder Gaia, viele Inkarnationen zu absolvieren haben, bis wir uns selbst erlösen, weil das Experiment geglückt ist und wir höher frequentes BewusstSein erlangt haben. Diese Inkarnationen finden jedoch nicht nacheinander in linearer Zeit statt, sondern gleichzeitig, sie stehen in ständiger Wechselwirkung miteinander und repräsentieren unterschiedliche Frequenzbänder/Timelines/ Erfahrungswelten des Inkarnationsexperiments ''Erde''. Sie sind multidimensional und simultan.

Lies dazu: https://www.multidimensional.jetzt/Wissenschaft/Realitas-infinita/

https://www.multidimensional.jetzt/Wissenschaft/Realitas-infinita-Teil-II/

https://www.multidimensional.jetzt/Wissenschaft/Realitas-infinita-Teil-III/

sieh auch: https://de.wikipedia.org/wiki/David_Deutsch_(Physiker)


Skelette aus irdischen Grabungen, ganz links ein heutiger Mensch ...

links: Krishna als Schöpfer multipler Welten

Diese vielen Frequenzbänder haben subjektiv einen Beginn und ein Ende. Wir Menschen schaffen sie selbst, indem wir aus den unendlich vorhandenen Möglichkeiten (= unterschiedliche, alternative Frequenzbänder, die immer auch Informationen tragen), diejenige Möglichkeit auswählen, die wir wollen. Unsere Seele entscheidet, ob die Wahl zu ihrem Gesamtplan passt und lässt die Wahl zu oder verhindert sie. Jedes mal wenn wir eine Entscheidung treffen, beleben/besetzen wir andere Frequenzbänder der verschiedenen Möglichkeiten, wir können bewusst beschließen, welche Szenarien wir erleben wollen, vorausgesetzt wir wissen davon und nutzen diese Fähigkeit. Der Vorgang läuft bei den meisten Menschen unbewusst ab, wird jedoch stets von der Seele gesteuert. Wenn eines dieser Szenarien ihren Zweck erfüllt hat, löst es sich auf oder besser: geht in den Hintergrund. Daher gibt es immer eine zeitliche Komponente in der wahrgenommenen Erfahrung, deren wahre Natur uns unbekannt bleiben wird, solange der menschliche Verstand mit dem Gehirn verbunden ist, dessen Neuronen sehr langsam arbeiten und die lineare Zeit nur als eine Abfolge von Ereignissen und nicht in ihrer wahren Gleichzeitigkeit erfahren können.

Stellt euch einen Riesenknäuel von Frequenzbändern vor, die ineinander verschlungen gemeinsam pulsieren. Sehr viele verschiedene alternative Verhaltensweisen pro Person werden gleichzeitig ausprobiert und beeinflussen sich simultan gegenseitig.

Auf diese Weise erleben wir Geschichte.

Wie können die Historiker daraus einen einzigen, für alle Menschen auf dem Planeten verbindlichen linearen Zeitstrang konstruieren?.

Das ist ein schier unmögliches Vorhaben. Diese lineare Zeit gibt es überhaupt nicht.

Deshalb ist jeder Versuch – und sei er mit noch so objektiver reiner Absicht unternommen – a priori zum Scheitern verurteilt. Nicht nur jeder Mensch, sondern auch  jede Kultur und jeder geographische Raum ist ständig auf vielen unterschiedlichen Frequenzbereichen ''unterwegs'' zu unendlich vielen verschiedenen Frequenzbereichen, die sich der Aufmerksamkeit des Historikers entziehen und in seiner Menschheitsgeschichte nicht dargestellt werden. Dabei spielen die inhärenten Grenzen der menschlichen Sprache - mündlich und schriftlich - als Kommunikationsmittel zwischen den Menschen und zwischen den Generationen (als Bücher und andere schriftliche Artefakte) eine entscheidende Rolle bei der Verzerrung dessen, was wirklich geschieht..


Hypathia

Deshalb wird es jetzt, da die ''Enthüllungen'' im Sinne der Apokalypse angesagt sind, auch kein neues allgemeinverbindliches wahres Geschichts-Narrativ geben. Es können aufgrund der Akasha-Chronik – in der energetisch alles verzeichnet ist - intuitiv immer nur auf individueller Ebene Fragen beantwortet werden. Z. B. könnte jemand fragen, ob seine Frequenzen Überlappung mit einem bestimmten anderen Menschen haben oder ob er/sie in einer anderen Erfahrungswelt bestimmte Techniken gelernt hat, die dann auf andere Frequenzen/Leben übertragen werden können. Tesla macht z. B. seine uns bekannten Erfindungen intuitiv – seine Seele erwirbt sie auf anderen Frequenzen und gibt sie an das uns bekannte Frequenzband von ihm weiter. Es könnte z. B. auch herausgefunden werden, wie viel reptiloides Blut ein Mensch in sich trägt und unter welchen Bedingungen er von den Anunnaki – wahrscheinlich Enki und Ischtar – geklont wurde.

Lies dazu: https://www.amazon.de/Keeper-Celtic-Secrets-Betty-Rhodes/dp/159800283X

Im weitesten Sinne werden die Menschen auch sehr bald Kenntnis von ihren vielen gleichzeitigen Inkarnationen auf anderen Planeten/Sonnensystemen wie Plejaden, Arkturus, Andromeda (Galaxie) usw. nehmen. Daher ist diese Abhandlung so aktuell und wichtig. Wenn ihr dieses System und seinen gnostischen Hintergrund verstehen wollt, dann solltet ihr die oben zitierten drei Artikel ''Realitas infinita'' lesen, weil wir uns hier nicht wiederholen wollen.

Historiker erschaffen sich ihre (Un-)genauigkeits-Probleme selbst, weil sie von einer illusionären Zeitvorstellung ausgehen. Sie stülpen ihre singulär-lineare Vorstellung über ein System, das überhaupt nicht dazu passt - es ist das "Prokrustes-Bett" der wirklichen Größe des menschlichen Seins. Deshalb sind auch Prognosen in aller Regel unsicher bis falsch, auch wenn sie aus höheren Bewusstseinsdimensionen/ Frequenzen stammen, da dort unsere illusionäre Zeitvorstellung nicht beachtet wird. Häufig ist es auch so, dass die Vorhersagen sehr wohl eintreffen, nur nicht auf der jeweiligen Frequenz, auf der sich der Fragesteller gerade befindet; z. B. findet der Dritte Weltkrieg oder ein magnetischer Polsprung auf unteren Zeitlinien bereits statt, während Menschen in höher schwingenden Erfahrungswelten davon verschont bleiben.

Wechseln auch die Propheten in solche höheren Frequenzbandbreiten, dann erleben sie das Scheitern ihrer Prognose, wie es bei allen kompetenten Finanzexperten der Fall ist, die seit der letzten Bankenkrise 2008 jedes Jahr den ultimativen Finanzcrash richtig vorhergesagt haben, ihm aber glücklicherweise entkommen konnten. Wären sie in der Lage, die Mehrdimensionalität allen Seins zu verstehen, dann wüssten sie, dass sie mit ihrer genauen Analyse der Finanzkrise deren negative Erfahrung für sich selbst und die parallel dazu mitgenommene Menschheit auf solch neue, höhere Zeitlinien vermieden haben. Dies beobachten wir zunehmend im letzten Jahrzehnt, da der Schleier zu den höheren Dimensionen nach dem Aufstieg von Gaia zu 5D am Sternentor 11.11.11 (11. November 2011) und dann nach dem Aufstieg eines Teils der Menschheit am Sternentor 12.12.12 bis 12.21.12 (12. - 21. Dezember 2012) immer dünner geworden ist.

Lest auch: Exciting Timelines for 2020 ∞The 9D Arcturian Council

Dass darüber hinaus absichtliche Unwahrheiten zuhauf in die veröffentlichte Geschichte eingebaut werden, ist gut bekannt und sei hier nur am Rande erwähnt: Die Sieger schreiben bekanntlich die (verfälschte) Geschichte. Wenn man in Google ''fake history'' eingibt, erhält man 909 Millionen Einträge … Dies zeigt sehr deutlich, dass die Blindheit der Geschichtswissenschaften wirklich existiert und allgegenwärtig wahrgenommen wird. Sie ist kein "exotisches Thema" dieses Artikels.

Übrigens: zahlreiche sogenannte historische Persönlichkeiten sind in Wirklichkeit nur mythische Figuren: Abraham, Moses, Jesus, Krishna, Buddha et al. Da von den Religionen jedoch größter Wert auf ihre Historizität gelegt wird, tauchen sie in der Geschichtsschreibung meist als tatsächliche physische Inkarnationen auf. (siehe hierzu die Bücher von Acharya S. alias D. M. Murdock).

Jede Gesellschaft besteht aus einer anderen Zusammensetzung von Seelen auf unterschiedlichen Frequenzbändern verschiedener Bewusstseinsstufen. In der Geschichte Europas erleben wir z. B. eine Gesellschaft, in der die Erfahrungswelten von Baby-, Kind- und vor allem Jungseelen weit in der Überzahl sind, weshalb diese die Gesellschaft prägen und ihre Ansichten den reifen- und wenigen alten Seelen ''aufs Auge drücken''. Deshalb gibt es dort die große Bereitschaft zu Kampf und Krieg, wie wir in diesen Tagen im Nahen Osten, der überwiegend von kriegslüsternen Kinder- und Jugendseelen bevölkert ist, erleben.. Die Geschichts­schreibung berichtet aus Sicht der herrschenden Klasse der Jungseelen; aus Sicht der reifen Seelen ergäbe sich ein ganz anderes Narrativ und wieder ein anderes aus Sicht der alten Seelen. Dies kann man heute sehr gut beobachten, wenn man die gefälschten MSM-Nachrichten, die von Kinder- und Jugendseelen dominiert werden, mit den eher kontemplativen und ethisch angehauchten Narrativen der politischen Ereignisse durch alternative kritische Autoren vergleicht. Diese sind wie zwei Welten, die sich nie treffen, und dies zeigt die anhaltende Trennung der Seelenpopulation in diejenigen, die aufsteigen werden und diejenigen, die ihren Inkarnationszyklus auf niedrigeren 3D-Zeitlinien fortsetzen werden.

Da sich die Seelenalter-Verhältnisse in unterschiedlichen historischen Zeitepochen ändern, wechselt auch die allgemeine Auffassung von der Geschichte ständig, indem sich die dominierende Weltanschauung eines Seelenalters in einer bestimmten Epoche voll durchsetzt. Schließlich wird ja die Vergangenheit nur aus dem Jetzt-Punkt erfahren und somit erschaffen, weil alle Inkarnationen gleichzeitig existieren. Diese Schlussfolgerung stellt die konventionelle Auffassung menschlicher Geschichte bereits auf den Kopf.

Lies dazu: ''Seelenleben – Incarnationes animae'', Teil 1 bis 4


Es ist verständlich, dass die offizielle Geschichtsschreibung die Ansichten und das Lebensgefühl der jeweils herrschenden Klasse (meist der Jungseelen) widerspiegelt, denn diese haben die nötige Macht und dadurch den entscheidenden Einfluss. Deshalb sind die Geschichtsbücher voll von Kriegen, Konflikten und Kämpfen. Hollywood mit seinen Filmplots, die hauptsächlich sinnlose Gewalt und Unmoral darstellen, ist in dieser Hinsicht paradigmatisch. Kultur- und Religionsgeschichte spielen nur eine untergeordnete Rolle. Die philosophischen Ideen, welche maßgebliche Epochen eingeleitet haben, wie z.B. der Neoplatonismus (klassische Gnosis, Plotin als Nachfolger von Platon und Aristoteles) für die Entstehung des Renaissance (in der neoplatonischen Akademie in Florenz) spielen kaum eine Rolle in der aktuellen üblichen Geschichtsschreibung. Berichtet wird überwiegend von Macht (-Missbrauch) durch Gewaltanwendung, Geld (Raub, Plünderungen, Ausbeutung) und Sex (Willkür, Missbrauch, Unterdrückung) und wie viele Menschen von den bösen Feinden oder dem glorifizierten Helden hingemordet wurden.

Während der iranische General Suleimani, der von Trump und den Amerikanern kaltblütig ermordet wurde, von allen Schiiten als Held und Märtyrer angesehen wird, wird er von den meisten Amerikanern als böser Terrorist gewertet. Entsprechend wird Trump von seinen Anhängern in den USA für seine abscheuliche Tat verherrlicht, während er von den meisten Muslimen als der Satan (Shaitan) angesehen wird. Dies sind zwei unvereinbare Narrative der Gegenwart und ihr könnt jetzt vermuten, welche davon als offizielle Geschichtsdoktrin übernommen wird.

Mit dem Titel ''der Große'' werden überwiegend kriegerische Männer belohnt; oder habt ihr schon einmal von Mozart dem Großen, Leonardo Da Vinci dem Großen, Rubens dem Großen oder Platon dem Großen gehört? Selbst wenn dieser Titel Frauen verliehen wird, handelt es sich so gut wie immer um Herrscherinnen, z.B. Katharina die Große. Wie wäre es einmal mit Hypathia der Großen? Selbst solche Handlanger wie Barack Hussein Obama erhalten einen Friedensnobelpreis, obwohl er an jedem Tag seiner Präsidentschaft mehrere Kriege geführt hat.

Historiker folgen vorgegebenen politisch, religiös, weltanschaulich eingefärbten Grundsätzen, auf die sich die Wissenschafts-Community einigt. Für verschiedene Epochen/Kulturkreise werden andere ''methodisch zulässige'' Bewertungskategorien im Sinne des letzten Absatzes festgelegt. Daraus ergibt sich – ebenso wie in der Physik und allen anderen Wissenschaften – dass keine neutrale, ergebnisoffene Forschung stattfindet. Von vorneherein sind bestimmte Darstellungen verpönt und werden ausgeschlossen – es sei denn der betreffende Forscher wäre Privatgelehrter, der sich selbst finanziert und der auch keine Probleme hat, wenn er/sie ungerechtfertigt abgelehnt wird, weil er politisch inkorrekt, d.h. freigeistig denkt.



Eine dieser ''verbotenen'' historischen Darstellungen ist der direkte Einfluss Außerirdischer auf das Geschehen auf dem Planeten. Es gibt zwar eine fast unendliche Literatur zu diesem Thema und die Bevölkerung wird seit Jahrzehnten durch Filme, Romane und publizierte Sichtungen auf künftige Offenlegungen (sog. Disclosures) vorbereitet, diese werden jedoch bisher in der offiziellen Geschichtsschreibung nicht erwähnt.

Die Googlesuche nach: ''extraterrestrial aliens on earth'' ergibt 8,9 Millionen Treffer …

Sehr gut recherchiertes Material über den ET-Einfluss auf der Erde findet sich hier:  https://wespenre.com/

Ein weiteres Problem stellt die Tatsache dar, dass Historiker nicht wissen können, nach welchen Kriterien Indizien anderer Frequenzbänder bei Ausgrabungen zeitlich eingestuft werden sollten, damit sich ein schlüssiges Bild ergibt. Übereinander liegende Schichten werden (mit gut begründbaren Ausnahmen) immer als zeitlich auf einander folgend – also aus verschiedenen historischen Zeiten stammend eingeordnet, weil das lineare Zeitkonzept dies aufgrund der Logik fordert. Wenn aber die Grundlage nicht stimmt, nützt die Logik, die darauf aufbaut, gar nichts. Wenn das Konzept der simultanen Erfahrungswelten/Frequenzbereiche verstanden wird, dann erscheinen andere Interpretationen von Ablagerungen möglich. Diese entziehen sich jedoch zugegebenermaßen derzeit noch der menschlichen Erkenntnis. Auch wenn es noch keine Lösung gibt, ist es jedoch notwendig, diese Problematik überhaupt erst einmal anzusprechen.

Wir verstehen durchaus, dass die historischen Wissenschaften bislang keine Anstalten gemacht haben, ihren Zeitbegriff als illusionär zu entlarven. Das Stankovsche Universalgesetz ermöglicht jetzt zu ersten Mal in der uns bekannten menschlichen Geschichte die Möglichkeit, mit einem neuen, wohl fundierten Zeitbegriff zu arbeiten und die alten Vorstellungen über Bord zu werfen. Die historischen Wissenschaften werden aber vor allem deshalb einen enormen Aufschwung nehmen, weil es nach dem Aufstieg vielen Menschen möglich sein wird, die Akasha-Chronik zu lesen bzw. andere Frequenzbänder selbst aufzusuchen und unmittelbar all die offenen Fragen zu beantworten, die durch mühsame Ausgrabungen, das Entziffern und Deuten von alten (häufig gefälschten) Schriften und die Beurteilung von Münzen, Kunstgegenständen und Bauwerken nicht geklärt werden können.  

Ein zunehmend größerer Teil der Menschheit befindet sich gegenwärtig auf Frequenzbändern die einen Ausstieg aus der Matrix der erwähnten Blase ermöglichen, weil das Bewusstsein auf diesen ausreichend hoch ist und die hereinströmenden kosmischen Energien den langersehnten Aufstieg/Erleuchtung ermöglichen. Der Weg geht von 3D auf höhere 4D bzw. 5D-Erden. Lies dazu: https://www.multidimensional.jetzt/Lichtkoerper/BewusstSeins-Dimensionen/

Die Menschen springen sozusagen auf ihren höchsten – schon immer vorhandenen – Frequenzbereich und verwirklichen ihr wahres Potential als freie multidimensionale Seelen/Energien.


Mit anderen Worten, die Blase ist am Platzen, die alte 3D-Matrix löst sich auf, die damit verbundenen Frequenzbänder ebenfalls, das Experiment ''Gefängnisplanet Erde'' geht zuende, oder wird mit einer kleineren Anzahl von Seelen/Menschen/Persönlichkeiten auf niedrigen Bewusstseinsebenen weitergeführt, die es so wollen.

In diesem Zusammenhang ist es uns ein besonderes Anliegen auf folgendes hinzuweisen: Wie im Gleichnis vom Sämann (Mt 13,1-13,9) im Neuen Testament wachsen in der genannten irdischen Blase Menschen mit den verschiedensten Bewusstseinszuständen gemeinsam. Es gibt immer Überlappungen mit andersartigen Frequenzen. Oder anders ausgedrückt: in diesem polaren System treffen gute und böse, reiche und arme, friedvolle und kämpferische, sowie kluge und dumme aufeinander, damit die entstehende Reibung einen Erkenntnisgewinn ermöglicht. D. h. auch die ''rabenschwarzen, bitterbösen Vertreter der reptilischen Kabale'' spielen nur immer die ihnen zugedachte Rolle.

In der indischen Bhagavad Gita findet sich ein weiser Spruch: ''Die Weisen beklagen weder die Lebenden noch die Toten. Der weise Mensch weiß, dass nur Er es ist, der in allem wohnt''. Dies besagt, dass alles, was uns begegnet zu dem großen Experiment Erde naturnotwendig dazu gehört und dass alle Schauspieler ''am Ende'' weitergehen können. Der Weise bleibt in jedem Moment der unberührte Beobachter. Meher Baba sagt: ''Es gibt nichts Böses, nur verschiedene Grade des Guten'', was aufs gleiche hinaus läuft: Du kannst aus allem etwas lernen. Es gibt kein absolutes Böses. Im Grunde genommen gibt es weder Böses noch Gutes – es gibt nur Energie auf unendlich vielen Frequenzbereichen. Alle Bewertungen entstammen dem menschlichen illusionären Denken auf 3D.

Zum Schluss noch eine persönliche Bemerkung. Die Verblendung der historischen Wissenschaften ist mir seit über vierzig Jahren bestens bekannt. Ich war ''damals'' Professor an der Universität Gießen auf einer sehr gut dotierten und unkündbaren Stelle als Geograph/Geomorphologe mit Schwerpunkten Vorderasien und Indien sowie der fluviatilen, äolischen und glazialen Landformung in Trockengebieten. Mein Anliegen war damals wie heute gleich, ich wollte herausfinden, ''was die Welt im Innersten zusammenhält'' und speziell, wie sich der Planet Erde in der überschaubaren Zeit entwickelt hat. Mir wurde klar, dass dieses Ziel mit den Mitteln und Ansätzen der historisch-naturwissenschaftlichen Forschung innerhalb des universitären Wissenschaftsbetriebs niemals erreicht werden kann. Deshalb habe ich meine Stelle gekündigt und mich anderen Quellen der Wahrheitsfindung zugewandt, die mich heute zur Erfüllung meiner wissenschaftlichen Lebensziele führen.

Nach Abschluss des Manuskripts wurde ich auf den Mandela-Effekt aufmerksam gemacht.

http://www.derwondrak.at/der-mandelaeffekt-einfuehrung-in-ein-heikles-thema/

Siehe auch: https://mandelaeffect.com/

Der Mandela Effekt trägt seinen Namen, weil bei der Bekanntmachung des Todes von Nelson Mandela im Jahre 2013, eine sehr große Anzahl von Menschen sich an den Tod Nelson Mandelas im Gefängnis von Südafrika in den Achzigern erinnerten. Dementsprechend groß war die Verwunderung über den ''neuerlichen'' Tod.

Die orthodoxe Erklärung für diesen Prozess ist natürlich Gedächtnisstörung. Im Lichte der obigen Ausführungen und der drei oben zitierten Aufsätze ''Realitas infinita'' ist es jedoch bei vielen Individuen, die nun zu ihrer Mehrdimensionalität erwachen, eine Gedächtnis-Überlappung aus anderen Frequenzbereichen. In diesen niedrigeren Frequenzbereichen starb Mandela im Gefängnis und schaffte es nie zu einem Premierminister Südafrikas wie auf dieser höchsten Zeitlinie / Frequenzbandbreite, was für ihn und sein durch Rassismus tief gespaltenes Land das bestmögliche Ergebnis war. In diesem Zusammenhang spricht man auch von "Bleeding". Solche multidimensionalen Erinnerungen sind nicht ungewöhnlich, tatsächlich kommt es öfter vor, als Menschen glauben oder zugeben. In der Diskussion um den Mandela-Effekt auf zahlreichen Internetseiten wird der Einfluss von Parallelwelten tatsächlich berücksichtigt. 

Weitere Literatur:

https://epdf.pub/das-erfundene-mittelalter-die-grte-zeitflschung-der-geschichte.html

http://www.jewworldorder.org/are-we-really-in-the-year-1714-the-phantom-time-hypothesis/

http://freidenker.forumieren.de/t2297-falsche-zeitrechnung   uwe topper

https://www.pravda-tv.com/2016/10/sprache-und-evolution-wird-die-theorie-darwins-durch-die-sprachwissenschaft-widerlegt/ gute erweiterung und zusammenfassung

https://www.pravda-tv.com/2013/04/die-faelschung-der-antiken-mittelalterlichen-und-neuzeitlichen-geschichte-videos/

mit Vergleichstabellen der kopierten Herrscherlisten

https://www.ancient-code.com/impossible-chronology-history-is-wrong/

Liste der sumerischen Könige mit extrem langen Regierungszeiten über 20000 Jahre!

https://www.ancient-code.com/have-the-tools-used-to-build-ancient-monuments-been-staring-us-in-the-face-all-along/ ägyptische Stahlklammern

https://www.ancient-code.com/archaeology/

https://de.metapedia.org/wiki/Geschichtspolitik?__cf_chl_jschl_tk__=77041bb8bd61d649d29c7b1a0d339f2e34845c35-1578587591-0-Afno5yZtVS6tEUqOf9LUP1mxFgpGumDWNKL_4_ZpTFVeJkpLkgJmAfj4nNFfWDLjNHDmZ68-imt0CVgecORUiXodJFvEqrVlnrcOxqsGjHm3fss9rtacpI2OGgSqOxk2_oDmQ-TFIO3iv_fj7IMIE7kXm9fCOGU7ooRKICEPam0AJ9iWLCvv1laLW9VmX_0k_f15LSeqec7MrebWcyfAwn81zxLARgU6GsVDIYETiSOJCdJV-KuGYX_0ZRlwWxU8XoQ5AjGua0aF6km74nwykf-tC6ciVfBL7j5Xg64OXAhl

massive Geschichtsverfälschungen in der BRD – Propaganda

https://de.metapedia.org/wiki/Phantomzeit bester zusammenfassender Artikel!

https://www.youtube.com/watch?v=VyIosximmpM Henri Bergson über Zeit

https://www.youtube.com/watch?v=ztruZVkMoek Einstein and Bergson

https://www.youtube.com/watch?v=pK8N47RFRd8 Bergson and Time