MULTIDIMENSIONAL Jetzt


Wissen für das Leben auf der Neuen Erde
 

Realitas infinita, tertia pars

Grenzenlose Realität, Teil 3

The English version of the article is here

In Realitas infinita Teil 1 und Teil 2 habe ich das Konzept der multiplen, simultanen, multidimensionalen Erfahrungswelten (Frequenzbereiche, alias 'Timelines') beschrieben, die 'hinter' der linearen Zeit verborgen sind, welche die meisten Menschen als Wirklichkeit erleben. In diesem dritten und letzten Teil werden wir noch tiefer gehen und zeigen, dass dieses Konzept die Grundlage unserer illusionären Erfahrungen darstellt und dass ein Verständnis davon sehr viele Wahrnehmungen erklärt, die wir im täglichen Leben besonders auch im Umgang mit unseren Mitmenschen machen.

Lies dazu: https://www.multidimensional.jetzt/Wissenschaft/Realitas-infinita/

und: https://www.multidimensional.jetzt/Wissenschaft/Realitas-infinita-Teil-II/


Welche Implikationen (Auswirkungen) ergeben sich aus der Beobachtung, dass jede Seele gleichzeitig in vielen unterschiedlichen Frequenzenbereichen inkarniert?

1. Wir erinnern daran, dass der Begriff Frequenz ebenso Raum wie Zeit umfasst/beschreibt und dass diese (Photonen-)RaumZeit die Art und Weise ist, wie wir Menschen auf 3D und 4D  Alles-DAS-Ist = Energie wahrnehmen. Einfacher ausgedrückt: wenn jemand in einem bestimmten Augenblick der linearen Zeit lebt, dann ist er ebenso auf einer anderen Frequenz wie jemand, der zu genau diesem linearen Zeitpunkt in einem anderen Raum, sprich Gegend, Stadt, Land etc. lebt. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass Raum s und lineare Zeit t ein und dasselbe sind, so wie sie in der Physik und im täglichen Leben definiert und gemessen werden s = t. Weiters muss berücksichtigt werden, dass die vielen 'Inkarnationen' (inkl. derjenigen Leben ohne physischem 3D-Körper) alle in verschiedenen Frequenzenbereichen (Realitäten) stattfinden, weil die inkarnierten Seelenfragmente unterschiedlich viele bzw. andere Erfahrungen in den einzelnen Erfahrungswelten aufweisen und ihr Bewusstsein deshalb unterschiedlich entwickelt ist. Dies führt zu der ersten Erkenntnis, dass jeder Mensch in allen seinen vielen simultanen Leben in unterschiedlichen Frequenzenbereichen existiert und das zu jedem Punkt in der linearen Zeit und an dem jeweiligen geographischen Ort einer spezifischen 3D Inkarnation wie beispielsweise auf dieser Erde.

 

Wie in Teil 1 und 2 beschrieben durchdringen und überlappen sich diese Frequenzbereiche in unterschiedlichem Umfang, da sie simultan existieren, und vor allem, weil sie U-Mengen sind und sich gegenseitig als Element enthalten, wie in der neuen Theorie des Universalgesetzes für alle Teile von Allem-DAS-Ist bewiesen wurde. Deshalb gibt es sinnlich erfahrbare 'Berührungen' mit anderen Menschen/Wesenheiten, die ebenfalls in ihren individuellen Frequenzbereichen existieren, die sie sich selbst erschaffen haben. Diese Überlappungen/Berührungen bilden die konsensuelle kollektive Realitat eines Inkarnationsexperiments als lokale Zivilisation. Sie können intensiv sein oder eher marginal, woraus sich die unterschiedlichen Beziehungen zwischen inkarnierten Menschen, Populationen und Nationen ergeben. Es können intensive Freundschaften sein, ebenso wie einmalige, lockere Begegnungen und alle Zwischenstufen.  

In der Vergangenheit gab es z. B. viele lokale Zivilisationen wie in Süd- und Nordamerika, die bis zu ihrer Eroberung durch die Europäer keine Berührung mit der abendländischen Zivilisation hatten und eine eigenständige Entwicklung aufwiesen. Solche alte Zivilisationen wie die Azteken lebten sozusagen in ihrem eigenen kulturellen Frequenzbereich, bis sie durch die Eroberung Amerikas in einer destruktiven Interferenz mit dem kriegerischen Geist von Europa gegen ihren Willen eintraten und dabei zugrunde gingen. Was zur Schlussfolgerung führt, dass alle Interaktionen zwischen unterschiedlichen Frequenzbereichen als selbständige Realitäten energetischer Systeme von Allem-DAS-Ist nach dem physikalischen Gesetz der konstruktiven und destruktiven Interferenz ablaufen, die uns aus der Wellenlehre hinreichend bekannt sein sollte.

Je nach Fähigkeit, andere Frequenzenbereiche als Teil des eigenen wahrnehmen und konstruktiv integrieren zu können, ist der Mensch in der Lage auch Wesenheiten wahrzunehmen, bekannt als E.T.s, die derzeit nicht nach dem heutigen, von den meisten Menschen akzeptierten linearen Zeitkonzept auf der Erde oder woanders inkarniert sind. Und natürlich auch Wesenheiten, die keinen physischen Körper besitzen und in höher dimensionalen Frequenzbereichen beheimatet sind (5D und höher). Damit ist auch eine enorme Erweiterung des individuellen und später des kollektiven Bewusstseins verbunden. Hiermit dürfte die Essenz des aktuellen Aufstiegsprozesses hinreichend beschrieben sein.


Eine sehr bedeutende Zwischenbemerkung liegt uns hier am Herzen: Es ist natürlich nicht so, dass alle Wesenheiten verschiedene Frequenzen haben, sondern de facto so, dass alle Wesenheiten verschiedene Frequenzen sind, oder genauer ausgedrückt, Energie in unterschiedlichen Frequenzenbereichen sind.


Lies dazu: https://www.multidimensional.jetzt/Wissenschaft/Illusion/

in Vachendorf

2. Mit diesem Wissen fahren wir jetzt fort, die menschlichen Beziehungen zu betrachten. Wenn die Überlappung von zwei Menschen/Frequenzenbereichen weitestgehend ist, dann wird das als sehr harmonisch und beglückend empfunden, wenn diese beiden Frequenzbereichen auf gleicher Ebene schwingen. Es findet dann eine positive konstruktive Interferenz statt, bei der sich die Energien verstärken – man nennt das Liebe. In der Esoterikliteratur spricht man auch von „Synergie“. Der Volksmund sagt auch: die beiden sind auf einer Wellenlänge ...

Lies dazu: https://www.multidimensional.jetzt/Start/Liebe/

in Vachendorf

Wenn die Frequenzbereiche zweier Menschen sehr unterschiedlich sind, dann kann dies das Ergebnis ihres unterschiedlichen Seelenalters sein oder es kann sich um eine Besetzung durch eine dunkle 4D Wesenheit in einer der Personen handeln, wobei der niedrig schwingende Teil (z. B. ein Dämon) den anderen beherrscht. Es erfolgt eine negative destruktive Interferenz, bei der sich die unterschiedlichen Energien gegenseitig 'auslöschen', z.B. wenn sie 'phasenverschoben' sind. Die Menschen sind dann völlig ausgelaugt/energielos und verhalten sich völlig anders als vor der Besetzung. Dazwischen sind unendlich viele Varianten möglich.  

Denkbar ist auch eine Situation, in der eine sehr hoch schwingende Wesenheit/Energie eine niedriger schwingende 'überschattet' – oder besser gesagt 'überlichtet'. Als Beispiel möge Jesu Taufe durch Johannes im Jordan dienen, in der der Hl. Geist Jesus überschattete. Es spielt hierbei keine Rolle, ob dieser Vorgang wirklich stattgefunden hat, was äußerst unwahrscheinlich ist.  Er dient nur als Illustration für das in der heutigen Zeit zunehmend haufige 'Herabsteigen' der Ich BIN Präsenz in den physischen Korper, wobei die höher frequenten Anteile der Seele die niederfrequenten psychologischen Muster der inkarnierten Personlichkeit durchfluten und sowohl durch konstruktive als auch destruktive Interferenz transformieren und auf diese Weise den Menschen völlig verwandeln. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Katharsis, oder von dem Phoenix, der aus der Asche neu ensteht oder von einer vollständig seelendurchdrungenen Persönlichkeit.

bei Trove Svini, CZ

Aktuell werden die Erde und die Menschheit von der violetten Flamme der Transmutation direkt aus der Quelle überflutet und grundlegend verwandelt.  

Dieser Vorgang begann am 8. Dezember und wird seinen Höhenpunkt am Sternenportal 21. Dezember erreichen. Bereits jetzt werden viele Menschen radikal umgewandelt, indem sie in höheren Frequenzbereichen zu schwingen beginnen und die Ergebnisse werden sich in Jahr 2020 deutlich zeigen. Wir erwähnen diese gegenwärtigen Prozesse an dieser Stelle, um zu zeigen, dass es sich hierbei nicht nur um eine grundlegende theoretische, gnostische Erörterung handelt, sondern auch um Erkenntnisse von größter praktischer Relevanz.

in Lofer

Auch sind die Menschen in Bezug auf ihr Bewusstseinsniveau niemals stabil und interagieren nicht nur in einem Frequenzbereich mit den ihnen bekannten Mitmenschen. Es treten laufend Schwankungen bzw. Wechsel über eine Reihe von Frequenzen statt, d. h. wenn zwei Personen ein gemeinsames Erlebnis haben, ist es häufig so, dass sie in verschiedenen Erfahrungswelten leben und unterschiedliche Varianten des Geschehens 'wahr'nehmen. Wenn sie sich später gemeinsam an die Situation erinnern, stellen sie fest, dass sie das Ereignis recht unterschiedlich erlebt haben. Es kann auch sein, dass sie zur 'Zeit' des Geschehens annähernd auf der gleichen Frequenzebene waren, jedoch auf unterschiedlichen Frequenzen während sie ihre Erinnerungen mitteilen. Natürlich kann es auch sein, dass eine krankhafte Störung im Gedächtnis einer oder beider Persönlichkeiten vorliegt. Dies dürfte jedoch ebenfalls zu unterschiedlichen Frequenzbereichen der Wahrnehmung führen.  

Es ist bekannt, dass das menschliche Gedächtnis keine feste, konstante Größe hat und somit auch die Vergangenheit keine im Stein gemeißelte Geschichte ist. Jeder spirituell aufgeklärte Mensch sollte wissen, dass man jederzeit aus der Gegenwart heraus die 'Vergangenheit' energetisch positiv oder negativ verändern kann. Das wird fortlaufend gemacht, ob man sich dessen bewusst ist oder nicht. Das menschliche Gedächtnis ist ein vom menschlichen Gehirn unabhängiges elektromagnetisches System; es kann und wird ständig durch den Verstand, der ein Aspekt des Geistes ist, und die Seele im Augenblick des Jetzt moduliert und verändert, somit auch ständig die Vergangenheit als subjektiv erlebte Realität.


in Budweis

Es macht deshalb nur dann einen Sinn, eine vergangene Situation 'auszudiskutieren', wenn z. B. Zeugen mit unterschiedlicher Sichtweise vorhanden sind oder wenn es Hinweise dafür gibt, dass einer der Zeugen die Situation absichtlich oder unbewusst so darstellt, um seine eigenen Angstmuster zu schützen, wenn man die obige Erkenntnis zuerst tief verinnerlicht hat. Hieraus ist auch ersichtlich, dass Zeugenaussagen vor Gericht von Natur aus zwangsweise sehr mangelhaft sind und deshalb nur sehr beschränkte Aussagekraft besitzen, wie überhaupt die 'Recht'sprechung im Allgemeinen, die nur eine Beschäftigungstherapie ist und Machtausübung im Sinne einer destruktiven Interferenz darstellt.

in Budweis

Lies dazu: https://www.multidimensional.jetzt/Mensch/Ablenkung-durch-Arbeit/

https://www.multidimensional.jetzt/Einfuehrung/Trinitas-conscientiae/ (bezüglich Rechtsprechung)


3. Diese Erkenntnisse werfen auch ein bezeichnendes Licht auf das Phänomen des Channelings. Die meisten Menschen in der Esoterikszene gehen davon aus, dass sich dabei bei medial veranlagten Menschen gewisse Wesenheiten melden, die ihnen Botschaften – z. B. über den gegenwärtigen planetarischen Aufstieg - übermitteln, die sie dann gefiltert durch ihren menschlichen Ego-Verstand wiedergeben können. Dies trifft zweifellos in vielen Fällen auch zu und zwar immer dann, wenn sich das betreffende Medium für Frequenzen öffnen kann, die den durchschnittlichen Mitmenschen nicht zugänglich sind. Wenn es sich um besonders hoch schwingende Wesenheiten handelt, die sich melden, dann müssen diese ihre Schwingung so weit wie möglich herabsetzen, damit sie vom Medium verstanden werden. Das Medium muss seine eigene Schwingung so weit wie möglich erhöhen, was nur durch ein entsprechendes Leben und Meditation möglich ist.

in Höhenberg

Darüber hinaus gibt es natürlich sehr viele Fälle, in denen die Quelle des Mediums die eigene Seele ist. Im Grunde handelt es sich dabei um intuitive Botschaften. Da die Seele als Wesenskern und 'Gottesfunke' des Menschen mehr Durchblick hat als die inkarnierte Persönlichkeit, sind diese Botschaften ebenso wertvoll wie die Botschaften von höher frequenten anderen Wesen. Hierbei gibt es noch einen sehr bedeutenden Spezialfall. Dabei meldet sich die eigene Seele der channelnden Persönlichkeit mit dem angesammelten Wissen und der Erfahrung sehr vieler oder aller Leben und zwar von einem Leben z. B. auf einem anderen Planeten oder gar aus einem anderen Sonnensystem und von anderen höheren Dimensionen.  

Wenn jemand z. B. Inkarnationen auf Arkturus hat, dann kann es sein, dass sich bei ihm die eigene Seele mit dem ganzen Wissen eines auf 9D lebenden Arkturiers meldet und sich auch so nennt. Mit anderen Worten: ein solches Medium channelt zwar seine eigene Seele, glaubt aber vielleicht, es sei ein E.T. Es kann auch z. B. eine Quelle aus Agartha sein. Der Lebensraum dieser 5D – 7D Wesenheiten ist die Innererde, und es gibt zahlreiche Menschen, die Inkarnationen als Lemurier oder Atlanter haben, die zu den Agarthern zählen. Auch hier könnte das Medium E.T. Einfluss empfinden, in Wirklichkeit handelt es sich jedoch um die eigene Seele, 'verkleidet' als 'irdischer E.T.', der zu ihm spricht. Da diese Erde am Beginn des Aufstiegs nach Neu Lemuria auf 5D steht, kann man genauso gut behaupten, dass die Information, die man in diesen Tagen von den Agarthern erhält, tatsächlich von unserem eigenen Höheren Selbst kommt, das wir nach unserem endgültigen Aufstieg verkörpern werden.

in Vachendorf

Wenn in naher Zukunft freundlich gesinnte E.T.s Gaia einen für viele Menschen sichtbaren Besuch abstatten werden – wie die Arkturier durch Daniel Scranton (Montag, 16. Jan. 2019) jüngst ankündigten – dann kann es sein, dass einige Menschen mit sich selbst konfrontiert werden – zwei unterschiedliche Inkarnationen in verschiedenen Frequenzenbereichen überlappen sich dann. Es ist offensichtlich, dass solche Interaktionen wohlwollend und liebevoll sein werden, da sie Begegnungen mit verschiedenen Aspekten von uns selbst darstellen werden, die wir in dieser aktuellen 3D-Inkarnation auf der Erde ausgeblendet haben, basierend auf der sehr begrenzten Wahrnehmung und der Illusion, dass wir die einzigen fühlenden Wesen in dem gesamten Multiversum sind.

Lies dazu: A Major E.T. Event ∞The 9D Arcturian Council auf: https://danielscranton.com/


4. Hiermit kommen wir zu einer weiteren sehr bedeutungsschwangeren Erkenntnis: Wenn alle Leben simultan ablaufen, dann gibt es für jeden Menschen auch eine oder mehrere Leben, in denen er/sie bereits erleuchtet respektive aufgestiegen ist. Wenn sich ein Mensch innerhalb seines eigenen Gesamtszenarios seiner vielen multiplen Frequenzen als Baby- oder Kindseele auf einer der unteren Frequenzen befindet, dann ist die Illusion der linearen 3D Zeit so perfekt, dass dieses Wissen keinen Raum im angst gesteuerten Verstand dieser Menschen hat. Auch Jungseelen lehnen als Agnostiker solche Erkenntnisse vehement ab. Bei reifen Seelen dürfte diese Erkenntnis langsam dämmern, und Alte Seelen sind als Gnostiker für dieses Wissen offen. Weg und Ziel sind hiermit eins, während wir auf der einen Frequenz das ABC lernen, schreiben wir auf der anderen bereits den ersten Roman oder wissenschaftlichen Diskurs.  

Anders ausgedrückt: In dichtem Nebel leben die Menschen, AllES ist schon immer da. Erst wenn sich der Nebel gelichtet hat, blicken wir voll durch. Nebel und Sonnenschein schließen sich jedoch nicht aus – der Regenbogen möge das Symbol dafür sein.

Mit dieser Erkenntnis wird es einmal mehr klar, dass uns nichts passieren kann und natürlich vor allem, dass wir unsterblich sind. Wir sind Götter im Werden – von Leben zu Leben erhöhen wir durch unser Erfahren wie Begreifen unsere Frequenz – und wir sind zugleich das Ganze = Alles-DAS-Ist = Energie. Mit zunehmender Frequenz fällt uns der Weg leichter, weil wir mehr Überblick über das ganze Szenario haben und damit mehr Zugriff auf die Weisheit, welche die höheren Frequenzen beinhalten. Angst schwindet und Liebe überwiegt. Wir wissen dann, dass wir Liebe sind! Es fällt auch zunehmend leichter, der eigenen Intuition zu vertrauen und unzweifelhaft zu wissen, dass wir die Seele sind und wir auf den unterschiedlichen Erfahrungswelten nur andere Wintermäntel/Körper tragen. Natürlich erhöht sich dann auch unsere Verantwortung, die wir als Teil für das Ganze tragen. Die persönliche Selbstverantwortung bleibt jedoch immer im Kern unserer Existenz als Schöpferwesen, egal in welcher Frequenz-Bandbreite (Realität) wir uns befinden.


5. Was ist dann Aufstieg, was Erleuchtung? Es ist das Gewahrsein der eigenen göttlichen Essenz, das in den hochfrequenten Erfahrungswelten auf 5D und höher bereits aktuell ist und 'schon immer' war. Es  geht also 'nur' darum, dass wir mithilfe der vielen angenehm wie unangenehm empfundenen Erlebnisse in den zahlreichen verschiedenen simultanen Frequenz“wolken“ uns dessen bewusst werden, was wir bereits sind. Osho hat es sinngemäß so formuliert: Ich provoziere euch, das zu verlassen, was ihr nicht mehr braucht und ermuntere euch dazu, das zu verwirklichen, was ihr schon immer wart.

Wenn jetzt größere Teile der Menschheit aufsteigen und auf einer Neuen Erde leben, dann realisieren sie ihr immerwährendes Potential. Anders ausgedrückt: die niedrigen Frequenzen werden aufgegeben zugunsten höherer; z. B. werden die überaus zahlreichen kriegslüsternen Jungseelen, die jetzt auf dem Planeten Erde das Sagen haben und für alle Kriege verantwortlich sind, ihre Erfahrungen auf den neuen oberen 4D-Erden als Reife Seelen unter anderen, friedlicheren Bedingungen machen, denn all die derzeitigen reifen Seelen, die in diesem Leben aufsteigen werden, werden das Leben auf allen 4D-Erden als Alte Seelen bestimmen. Alle gegenwärtigen alten Seelen werden bald zum Neuen Lemuria in den 5D und höheren Dimensionen aufsteigen und als aufgestiegene Meister und Lehrer auf den 4D-Erden erscheinen, die neue Frequenzbandbreiten des menschlichen Lebens repräsentieren werden. Diese aufgestiegenen alten Seelen werden vom Zentrum allen Lebens aus handeln, da sie sich des Einheitsfeldes und des Bewusstseins des Seins erfreuen werden, frei von Dualität und Polarität. Die unteren Frequenzbereiche (die oberen 4D-Welten der weiterhin physischen Form und Erfahrung) werden ebenfalls in das Einheitsfeld integriert und werden kein 'Eigenleben' mehr haben im Sinne der Aufrechterhaltung der gegenwärtigen Illusion der begrenzten menschlichen Sinne.

Lies dazu: https://www.multidimensional.jetzt/Mensch/Seelenleben-Inkarnationen/index.php/

Freilich wird es auch Menschen geben, denen ihre höher frequenten Leben auf diesem Planeten noch verschlossen bleiben, weil sie sich aus Angst weigern, ihre agnostische, materialistische, konfliktbetonte Lebensweise aufzugeben. Sie dürfen so lange in niederen Frequenzen schwelgen/ erfahren/leiden, wie sie wollen. Auf den niederfrequenten dazu passenden Erden, die in den letzten Jahren im Zuge des Aufstiegs von Gaia abgetrennt wurden, gibt es unter 'Anleitung' durch 'weniger wohlwollende' E.T.s genügend Möglichkeiten dafür.

Lies dazu: https://www.multidimensional.jetzt/Einfuehrung/Trinitas-conscientiae/

Bitte beachtet: Es ist schwierig, ja fast unmöglich, mit unserem gegenwärtigen Vokabular, das vollständig zur linearen Zeit der 3D Illusion auf dem Planeten Erde passt, die angesprochenen Gegebenheiten korrekt zu formulieren. Für die höheren 4D-Erfahrungswelten, auf denen sich ein größerer Teil der Menschheit bald 'befinden wird',  wird es vermutlich neue Fachausdrücke geben, die sich aus dem Stankovschen Universalgesetz herleiten. Für alle Menschen, deren Lebensmittelpunkt auf 5D und höher liegt, ist Telepathie die Kommunikation der Wahl, bei der das Denken in Begriffen nur noch eine Erinnerung an andere RaumZeit-“Wolken“ ist.

Lies dazu: https://www.multidimensional.jetzt/Gnosis/Sprache-als-Grenze/

Der eine oder andere unserer Leser wird jetzt vielleicht denken, dass das Frequenzbereich-Konzept in diesem Artikel stark überdehnt wird, aber sie liegen falsch - es ist im Kern das, was jetzt mit der Menschheit und Gaia in einer höchst dramatischen Weise geschieht, die nur einigen wenigen hoch spirituellen Wesen zugänglich ist. Aus diversen 'Timelines', die nur mit großem Aufwand gewechselt werden können, wie einige Autoren glauben, 'erwachsen jetzt' in diesem letzten Stadium des planetarischen Aufstiegs komplexe Muster von unendlichen Frequenzspektren. Sie bereichern das Leben im Laufe des von den Seelen gestalteten menschlichen Abenteuers auf so vielfältige Weise, damit alle Menschen durch Versuch und Fehler die gewünschten Lernerfahrungen machen können, die zu tieferen Einsichten führen. So durchqueren sie ständig zahlreiche Frequenzbereiche (sie bilozieren), ohne sich dessen bewusst zu sein, um unendlich viele verschiedene Realitäten zu erleben, welche die Pluralität und Vielfalt allen Seins in Allem-DAS-Ist als immerwährendem Schöpfungsprozess ausmachen.

Mit den aktuellen massiven Downloads der violetten Flamme aus der Quelle im Dezember 2019 (siehe die zahlreichen Fotos in diesem Artikel) wurde das Einheitsfeld und das Einheitsbewusstsein auf der Erde fest etabliert. Es hat die schmale Frequenzbandbreite der alten 3D-Erde in sich integriert, auf der bisher menschliches Leben ausschließlich erlebt wurde und die nun als obere 4D-Welten im unendlichen Frequenzbereich des Einheitsfeldes und des Einheitsbewusstseins der 5D- und höheren Dimensionen voll integriert ist.

'Lichtstädte' bei Banff

In diesem neuen unendlichen, fließenden Frequenzbereich werden sehr bald die neuen violetten 5D-Lichtstädte erscheinen und mit den oberen 4D-Erden in weiterhin physischer Form koexistieren. Für eine kurze Zeit wird auch die alte 3D-Erde als schwindende, schmale Bandbreite der Existenzerfahrung mit denjenigen Seelen koexistieren, die in der aktuellen Endzeit nicht aufsteigen werden, bevor sie vollständig absteigt und aus der erlebten Realität (Frequenzbandbreite) aller aufsteigenden Menschen als Fata Morgana in der Wüste verschwindet.

Lies dazu: https://changingtimelines.blogspot.com/2016/10/the-art-of-timeline-jumping.html

https://tomkenyon.com/jumping-time-lines


Alles läuft darauf hinaus, dass Vergangenheit verschwindet, weil sie nicht mehr ist, und Zukunft, weil sie noch nicht ist. Was bleibt ist die immerwährende Gegenwart, nicht als ein unendlich kleiner illusionärer Abschnitt zwischen nicht vorhandener Vergangenheit und noch nicht erlebter Zukunft, sondern als das Nichts wie Alles der Energie, die wir sind: Nilinfinite.

Oben in Höhenberg/Niederösterreich

rechts in Bonn