MULTIDIMENSIONAL Jetzt

Wissen für das Leben auf der Neuen Erde
 

BewusstSeinsErweiterung in multiplen Frequenzwelten  Teil 1

unsere Sicht aufgrund des Universalgesetzes

Die ''Realität'' des Menschen beruht auf der Interpretation der physischen Sinneseindrücke. Dies ergibt jedoch keine ''Wahr''Nehmung. Als ''real'' gilt nur, was die Mehrheit glaubt und was die jeweiligen Machthaber zulassen.

Der Mensch erlebt in der Natur die Vielfalt, bis er tief im Innern spürt, dass es nur einen gemeinsamen Urgrund gibt. Diesen interpretiert er als LICHT im weitesten Sinne.

Stankovs Universalgesetz (UG) nennt dieses Licht PhotonenEnergie. Das geschaffene Universum lebt als Symphonie der daraus entstandenen Energien aller Frequenzen und Wellenlängen. Diese Energien bewegen sich ständig, tauschen sich aus, wandeln sich um. Dabei geht nichts verloren, Energie kann nicht eliminiert werden. Der Mensch nimmt sie als RaumZeit wahr.

Das Universum als Ganzes ist geschlossen, d. h. die Gesamtenergiemenge ist immer gleich. Die Unter-Ebenen und -Systeme des Ganzen = Energie sind U-Untermengen d. h. ebenfalls Energie. Ein Vakuum wäre keine Energie-Menge sondern eine Nichts-Menge, d. h. eine N-Untermenge. So etwas gibt es im Universum jedoch nicht.

Die Ursache für diese PhotonenEnergie nennen wir Geist oder ''das EINE, über das sich nichts aussagen lässt'' im Sinne der Theosophie nach Helena Petrovna Blavatsky. Es läßt sich nur sagen, dass dieses EINE ungeschaffen, unveränderlich und ewig ist. Es ist Nichts und Alles zugleich, NILINFINIT - NullUnendlich. Advaita Vedanta nennt das EINE ''den EINEN ohne einen Zweiten''.

Wenn in der biblischen Schöpfungsgeschichte Gottvater spricht  ''es werde Licht'', dann ist es offensichtlich, dass dieser Vorgang sich innerhalb des bereits geschaffenen Universums - also innerhalb der RaumZeit abspielt. Und es ist eine falsche Aussage, da Licht als Urgrund allen geschaffenen Seins natürlich schon da ist, sonst hätte es Gott und all die in der Genesis genannten Dinge nicht gegeben.

Die Geschichte beschreibt einen winzigen Bereich in der oben genannten Symphonie, nämlich die Gestaltung der dualistischen Illusion auf einem Erfahrungs- und ErinnerungsPlaneten. Deshalb gibt es nicht nur Licht, sondern auch das duale Gegenstück Finsternis, oder Tag und Nacht, oder Wasser und trockenes Land, oder Himmel und Erde. 

Einheit Geist (= Quelle) gestaltet im Gesamtuniversum die Vielfalt und auf der Erde eine Sonder-Variante davon: die ''Dualität'' mit zwei Gegensätzen und allen Übergängen der Polarität dazwischen. Der biblische Gottvater ist einer der vielen mythischen Sonnengötter symbolisch stellvertretend für die geistige Welt, die in Absprache mit den beteiligten Menschenseelen ein besonderes Projekt verwirklicht. Er ist nicht der Geist/Urgrund sondern gehört selbst zur geschaffenen Welt, besteht auch ''nur'' aus Licht-Energie. Hinter diesem Mythos stehen mit wechselnden Namen beseelte 4D-Aliens.

Die Seelen der Menschen sind Teil von GeistQuelle. Sie sind als Botschafter wie Späher sozusagen auf einer Mission in einem Universum, das sie als SeeleGeist selbst geschaffen haben. Die Erde ist nur ein winziger Teil davon. Sie wollen unter den unterschiedlichsten Bedingungen – meistens ohne physischen Körper - Erfahrungen sammeln und dabei sich selbst bewusst werden.

Das Universum ist teleologisch orientiert – alles läuft durchgehend zielgerichtet ab. Es gibt  nichts, was dem Sinn und Zweck des Ganzen zuwider läuft, es geht immer ausschließlich um BewusstSeinsErweiterung von GeistSeele.

Deshalb gibt es im Universum wahrlich niemanden, der die BewusstSeinsErweiterung von GeistSeele verhindern könnte. Es gibt kein Absolutes Böses, das dem Grundanliegen der Schöpfung des Geistes zuwiderläuft. Damit gibt es auch nichts, was eliminiert werden müsste. Wenn jemand gegen das Absolute Böse kämpft, dann streitet er mit einem Phantom, einer N-Menge, deren Zweck nicht BewusstSeinsErweiterung ist. Das Universalgesetz betont jedoch kategorisch, dass es keine N-Mengen im Gesamt-Universum gibt. Nichts und Niemand kann den Willen und die Absicht von GeistSeele sabotieren.

Zugegeben: es ist zuweilen sehr schmerzhaft, das Universalgesetz aus seinem elfenbeinernen Turm der Physik herauszuholen und auf das eigene irdische Leben anzuwenden. Es zerstört gnadenlos viele Illusionen. Konsequent angewandt, kann das UG eine BewusstSeins­Erweiterung auslösen, die schließlich zu Erleuchtung/Aufstieg führt. Es geht jedoch auch ohne. Das UG steht fest auf den Füßen der Gnosis, wie wir sie heute verstehen. Ein wahrer Gnostiker verstößt nicht gegen das UG. Das UG harmoniert auch mit dem Monismus der indischen Advaita Vedanta Philosophie.

Das Böse gibt es nur in unserem illusionären dualen/polaren System Erde, bei dem die Seelen ganz spezielle Erfahrungen in einer Umgebung machen wollen, die im Universum nicht der Normalfall ist. Dieses ''Böse'' existiert jedoch nur als fiktiver Gegensatz zum ''Guten''. So wird für unsere speziellen Lernzwecke von den Seelen absichtlich eine sehr bedeutsame Spannung aufgebaut. Die ''Bösen'' können die ''Guten'' zwar bekämpfen, jedoch niemals ausrotten – wir sind also auf der sicheren Seite. Aber auch die ''Bösen'' können niemals eliminiert werden. In ''Dualität''/Polarität werden immer beide benötigt.

Es ist alles nur eine von den Seelen speziell für ihre Persönlichkeiten entworfene Trainings-Anordnung bzw. eine Theaterinszenierung, bei der diese nur Rollen spielen, die sie natürlich nicht sind. Leider vergessen dies die meisten Menschen, kein Wunder, denn es fühlt sich sehr realistisch an und ist zuzeiten sehr anstrengend und schmerzhaft für sie. Die Machthaber nutzen dies für ihre Zwecke. Die Menschen würden aber ihren eigenen Lernbereich zerstören, wenn sie die Schauspieler jener Rollen ausmerzen würden, die ihnen aufgrund ihrer eigenen Konditionierung nicht gefallen. Sie würden Spielverderber sein und gegen Willen und Absicht ihrer Seelen handeln.

Alles hier auf  Erden gehört notwendig dazu. Es macht keinen Sinn, Teile davon abzuspalten und zerstören zu wollen. Wer dies tut, greift in die Autonomie seiner Mitmenschen ein, beraubt sie ihrer Entscheidungsfreiheit. Wer entscheidet? Es gibt nur eine Einheit, die das kann: die Seele. Und da es im Grunde nur eine Seele gibt, haben auch alle Einzel-Seelen volle Kenntnis dessen, was die ''anderen'' Seelen gerade tun; alle profitieren von dem unterschiedlichen Begreifen aller. Es ist deshalb völlig unnötig, eine ''andere'' inkarnierte Seele beraten zu wollen, wie es Persönlichkeiten untereinander tun. Jede Seele hat das Recht, die Rollen zu spielen, die ihren Erfahrungsschatz bereichern. Niemand darf hier eingreifen.

Die Erde ist optimal ausgestattet, um die gewünschten Erfahrungen zu ermöglichen. Sie muss nicht verbessert werden, außer man wollte generell andere Erfahrungsmöglichkeiten, z.B. eine Neue Erde auf 4D. Die derzeitige Erde kann aufgegeben werden, wenn wir genug erfahren haben. In der Wahrnehmung der Menschen wird dann das Licht der Seele die ganze Szenerie erhellen. Dabei hilft uns die Geistige. Die Menschen erblicken dann erleuchtet das Ganze illusionslos wieder so, wie zu Beginn des Experiments - nur reicher an Erfahrungen.

Bei allem was wir als Persönlichkeiten in unseren Inkarnationen erleben, sollten wir immer folgendes beachten. Alle wichtigen Entscheidungen treffen stets die Seelen in der Einheit der Einen Seele. Die äußeren materiellen Umstände und die konditionierten Persönlichkeiten sind nur das Bühnenbild, die Kostüme und die Requisiten für dieses Schauspiel des Erkennens, Verstehens, Begreifens. Diese führen zwar zu einem erweiterten BewusstSein, es ist jedoch egal, welches Theaterstück gegeben wird: Dramen, Tragödien, Komödien, Operetten oder Opern - alles ist gleich wertvoll und zielführend. Auch der korrupte Politiker oder die Pharmaindustrie, der religiöse Fanatiker oder der gekaufte Umweltaktivist sind nur ein Mittel zum Zweck und müssen nicht bekämpft werden. Wer gerne mit dem Kopf gegen die Wand rennt, kann das natürlich tun. Die resultierenden Kopfschmerzen sind jedoch kein Verdienst. Es geht immer um BewusstSeinsErweiterung.


Gehe zum Teil 2 hier