MULTIDIMENSIONAL Jetzt


Wissen für das Leben auf der Neuen Erde
 


Concordia ex conflictione - Harmonie durch Konflikt

Bewusstseinserweiterung durch Verwirrung – Freiheit durch Unterdrückung

Lies die englische Version der Artikels hier

Lies die chinesische Version des Artikels hier

Das dialektische Motto des planetarischen und menschlichen Aufstiegs in der gegenwärtigen Endzeit lautet ''Entschlossenheit durch Eskalation der Konfrontation". Wir erhellen dieses Thema hier aus verschiedenen gnostischen Perspektiven.

Es gibt zahlreiche Systeme, mit denen die menschliche Konstitution entschlüsselt werden kann. Eines davon sind die ''Sieben Strahlen'' (auch Flammen genannt), die H. P. Blavatsky (Die Geheimlehre) erstmals erwähnt und die Alice. A. Bailey in mehreren Bänden aufgrund der Durchgaben des aufgestiegenen Meisters Djwhal Khul ausführlich beschrieben hat. Wir haben uns damit jahrzehntelang beschäftigt und auch ein Buch dazu publiziert. In den USA wird diese Methode von M. D. Robbins an der Universität der Sieben Strahlen gepflegt und in Deutschland arbeitet seit vielen Jahrzehnten Elke Beul alias Claire Avalon sehr segensreich damit. Diese Strahlen definieren nicht nur den Energiekörper des Menschen sondern sind die Grundlage von uns Menschen erlebbaren Schöpfung. Es gibt darüber hinaus weitere Strahlensysteme, welche beim derzeitigen BewusstSeinsSprung der Menschheit eine große Rolle spielen. Claire Avalon hat mehrere Bände darüber publiziert.    Lest auch: Botschaft von den kristallinen Wesen des Lichts: Die fünf Flammen der aufgestiegenen Schöpfung – Das Rad von Licht und Leben! 

Der vierte der ursprünglichen Sieben Strahlen ist charakterisiert durch die Schlüsselbegriffe:  Harmonie durch Konflikt, Schönheit und Kunst. Dieser Artikel setzt sich damit auseinander, wie sich der vierte Strahl im Leben des Einzelnen wie der Menschheit bemerkbar macht. Brisant wird die Angelegenheit, weil praktisch alle Menschen Schönheit lieben und sehr viele auch Kunstwerke, jedoch die meisten Konflikt hassen wie meiden, durch die der Mensch in unserer polaren 3D-Welt überhaupt erst zur Harmonie gelangt. Viele Menschen haben diesen Strahl nur beiläufig in ihrer Konstitution und sind schon allein deshalb konfliktscheu. Es gibt auch nur wenige Menschen, die Streit, Kampf und Krieg als etwas Positives erlebt haben und deshalb lieber dem Slogan der Hippies aus dem Jahre 1967 anhängen: ''Make love, not war'' – ''Mach Liebe, nicht Krieg''.    

Harmonie durch Konflikt bedeutet, dass wahre Harmonie erst dann entsteht und sich segensreich verbreitet, wenn alle anstehenden Konflikte gelöst sind. Dies geschieht jedoch nicht durch Vermeidung oder Unterdrückung von aggressiven Gedanken, Gefühlen oder sprachlicher Ausdrücke. Die Konflikte müssen angesprochen und ''ausgetragen'' werden. Die Karten müssen sozusagen alle auf den Tisch. Die beteiligten äußeren wie die inneren Personen müssen ihren Standpunkt vertreten (dürfen) und schließlich einen tragfähigen Kompromiss ''aushandeln''. Es muss zwar in den meisten Fällen nicht physisch gekämpft werden – da es ja in erster Linie um innere Prozesse geht -, es kann aber durchaus sein, dass 'harte Bandagen'' angelegt werden müssen, wenn z. B. die eine Partei die andere im Außen brutal unterdrückt. Wir dürfen nicht vergessen, dass Ängste hier eine ebenso große Rolle spielen wie Machtgelüste, Kontrollabsichten und Missbrauch verschiedenster Art.  

Um ihren Herrschaftsanspruch allezeit aufrecht erhalten zu können, haben die verborgenen Machthaber und ihre Kabale-Handlanger je nach ihren Interessen verschiedene Dinge gepredigt. Einerseits hat man den Menschen gesagt, sie sollten ''die andere Backe auch hinhalten'', also alles annehmen und erdulden, damit Ruhe im Dorf herrscht, und sich aufopfern, wenn jemand Hilfe verlangt.    

''Die christliche Version der Sanftmut ist nur eine Orion Erfindung, die Gläubigen ruhig zu halten, damit die Kirchenbosse nicht daran gehindert wurden, unendliche Kreuzzüge durchzuführen und Mord und Elend in der ganzen Welt zu verbreiten (denkt an die Conquista von Südamerika). Ich kenne kein einziges Beispiel, wo das Abschrecken vor schonungsloser Aufrichtigkeit jemals richtige Aggression abgewendet hat.'' (Zitat Georgi Stankov aus einer E-Mail).

Die vom Vatikan nicht nur geduldete sondern sogar unterstützte und gesteuerte Kuschelesoterik hat sich besonders hervorgetan, ''Friede, Freude, Eierkuchen'' zu predigen und die Anhänger auf Liebe und Licht zu trimmen. Mutter Teresa hat von ihren Schwestern völlige Unterwerfung, Armut und den Verzicht auf die kleinste Bequemlichkeit verlangt und mit dieser Mitleidsmasche Millionen gescheffelt, die in die Kassen des Vatikan flossen statt in ihre Spitäler.

Das hat dazu geführt, dass viele Menschen sich nicht trauen, selbstbewusst wie kraftvoll aufzutreten, dass sie sich bei jeder Entscheidung fragen, was die Nachbarn dazu sagen und dass sie die Ursache für Probleme stets bei anderen suchen. Dies wurde und wird bis ins absurde gesteigert und durch unselige Haftpflichtregelungen massiv verstärkt. Die zu zahlenden Entschädigungs­summen sind ins Unermessliche gestiegen, nicht zuletzt weil Rechtsanwälte nach der Höhe der Streitsumme bezahlt werden statt nach Stundenlohn.

Eigenverantwortung übernehmen gilt inzwischen als etwas Abwegiges, Zivilcourage wird nur geschätzt, wenn sie die Agenda der Regierung unterstützt. So werden Duckmäuser, Nachläufer und Feiglinge herangezüchtet, damit niemand gegen die Regierung aufmuckt. Diese Menschen trösten sich nicht selten mit dem Spruch: ''Gewalt generiert nur immer wieder Gewalt'', der so verallgemeinert befolgt nur dazu führt, dass einige wenige die Übrigen unterdrücken wie ausbeuten. Wir treten natürlich nicht für Gewalt ein, um egoistische Ziele zu erreichen.

Andererseits hat man die Menschen aber nach dem Motto ''teile und herrsche'' zu Konflikten angestachelt, damit sie mit sich selbst beschäftigt sind und nicht auf ''dumme Gedanken'' kommen. Außerdem konnte man durch Kriege am meisten verdienen und die Bevölkerung reduzieren. In Romanen, Filmen und Theaterstücken werden Gewalt und Verbrechen verherrlicht. Wer sich für Heimat, Familie und Kinder einsetzt, wird als Nazi beschimpft. In den MSM werden so gut wie nur noch Propaganda und Lügen verbreitet etc. etc.

In einem Satz: alle negativen, die Menschen runter machenden, einschränkenden und krankmachenden Methoden steigern sich täglich in nie gekanntem Maße. Das Konfliktpotential im Sinne des vierten Strahls wächst unaufhörlich. Dies geschieht in der Hoffnung, schließlich die eine Weltdiktatur einführen zu können, welche das Sklavendasein der Menschen für immer zementiert. Ob die Rechnung aufgeht?

Die Frage lautet hier natürlich: wie hoch und stark muss ein Konflikt sein, damit er – entgegen den Absichten der Unterdrücker - die Beteiligten nicht nur klein macht und beschäftigt, sondern dass diese schließlich massiv aufbegehren, sich wehren  und schließlich die Machthaber zum Teufel jagen, woher sie ja überhaupt erst kamen. (Der Aufstand der Gelbwesten in Frankreich könnte bald eine Antwort auf diese rhetorische Frage geben).

Kurz: an welchem Punkt führt der Konflikt zur Harmonie und wie müssen sich die Betroffenen verhalten, um Harmonie zu erlangen. Die Antwort ist sehr einfach: der Konflikt muss so groß wie irgend möglich sein damit er unerträglich wird und der Gegendruck, die Kampfbereitschaft schließlich den Konflikt beendet. Dazu sind Willenskraft, Selbstsicherheit und Kampfbereitschaft für die eigene, gerechte Sache vonnöten. Solche Menschen schreiten im Bewusstsein ihrer Angst zum Wohle des Ganzen mutig voran. Hierzu drei Zitate:'

'Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.'' Ahmad Safir oder Bert Brecht

''Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht, Gehorsam aber Verbrechen!'' Papst Leo XIII

"Wir brauchen keine anderen Herren, sondern keine."  Bert Brecht

Ein unbeugsamer Kampfgeist hat keine Angst, in Konflikte oder Kämpfe hineingezogen zu werden, weil er weiß, dass er der Allgemeinheit dient, solche schützt, die dazu nicht in der Lage sind – z. B. die Kinder, die von den dunklen Eliten missbraucht werden – und dass er langfristig die von allen ersehnte Harmonie erreicht. Hierher gehören die ''Licht-Krieger der ersten und letzten Stunde'', die sich dafür einsetzen, dass die alte 3D-Matrix, die uns Jahrhunderttausende versklavt hat, nun endlich zu ende geht, weil der Zeitpunkt gekommen ist. Hier ist beides gefragt: einerseits die Verankerung der neuen Energien, ohne die gar nichts läuft, und zum anderen die Kampfbereitschaft der Betroffenen. Wenn sie sich nicht gegen das Böse stellen und weiter dulden und schlafen, wird die Chance vorbei gehen und sie werden in einer noch dichteren, schrecklicheren Diktatur völliger Versklavung aufwachen, wenn es zu spät ist, wie in ''Trinitas conscientiae, Die Triade des Bewusstseins oder der Mensch am Scheideweg'' beschrieben wurde.

Der Konflikt, der durch innere wie äußere Kämpfe zur Harmonie führt, kann auf der physischen, der emotionalen und der mentalen Ebene ausgefochten werden. Auf der emotionalen Ebene geht es darum, die eigenen verborgenen Ängste zu entdecken, sie anzunehmen und authentisch zu ihnen zu stehen. Es gibt keinen anderen Weg, um sie los zu werden und zur Harmonie zu gelangen. Auf der mentalen Ebene geht es darum, dass die Denkprozesse so verwirrend werden, dass sie nicht mehr zum Aushalten sind. Diese Verwirrung kann dann zur BewusstseinsErweiterung nach dem Motto ''Entwirrung durch Verwirrung'' führen.

''Die Erkenntnis, dass der Mensch und sein Bewusstsein (Psyche und Gedächtnis) von der Seele gezielt „falsch“ konstruiert sind, damit sie bestimmte Erfahrungen unter schwierigen energetischen Bedingungen sammeln kann, mag für das Ego, das sich viel einbildet, schmerzlich sein. Die Erkenntnis, dass man durch den Geist diese gezielten Verwirrungen wie einen Puzzle entwirren kann, sollte jedoch als Ansporn dienen.''

Dieser bemerkenswerte Satz von Georgi Stankov aus seinem Buch ''Neue Gnosis: Evolutionssprung der Menschheit'' von S. 74, zeigt, wie mentale Verwirrung zur Harmonie führen kann. Wir stellen im folgenden dieses Thema erweitert dar, da die gegenwärtige absichtliche Verwirrung der Menschheit astronomische Ausmaße erreicht hat und täglich noch weiter zunimmt, was viele Menschen in die Resignation treibt. Sie kapseln sich ab, verschließen die Augen und nehmen nur noch wenig am öffentlichen Geschehen teil. Da sie sich auch sonst nicht weiterbilden, verpassen sie leicht die große Chance, welche die gegenwärtige Endzeit bietet. Wenn die ganz großen Enthüllungen kommen, sind sie unvorbereitet und fallen womöglich in ein entsprechend tiefes äußerst unangenehmes Loch.

In der von uns überschaubaren Geschichte wurden wahrscheinlich noch nie so viele Lügen verbreitet – außer vielleicht in den Endzeiten von Atlantis und Lemurien. Es ist ja schon eigenwillig: die Freude über die fast unbegrenzten und leicht zugänglichen Informationen, die jetzt aus den höheren Reichen durch unsere Seelen kommen, ist immens, aber sie wird massiv von den zahlreichen Unwahrheiten des täglichen Lebens getrübt. Das betrifft nicht nur das Internet, wie viele Menschen glauben, sondern auch die Printmedien 'seriöser' Buchverlage und vor allem die staatlichen Radio- und Fernsehanstalten, in denen die Überprüfung des Wahrheitsgehaltes vor Veröffentlichung von den Massen vermutet wird und zweifellos theoretisch möglich wäre. Alle Wissenszweige sind hier vertreten: Politik, Wirtschaft/Finanzen, Religionen und Wissenschaften. In diesen Bereichen wird nicht nur Falsches publiziert, weil man es nicht besser weiß oder ''weil die Wissenschaft noch nicht so weit ist'', sondern es werden absichtlich falsche Informationen publiziert (fake news).

Lies hierzu: Die größte Verschwörung der Dunklen aller Zeiten, G. Stankov, 10. 2. 2019

Für viele Menschen ist es kein Geheimnis mehr, dass die vielen Lügen und Halbwahrheiten, die täglich verbreitet werden, eine absichtliche Verwirrung und gleichzeitige mehr oder weniger unterschwellige Konditionierung der Bevölkerung darstellen. Durch die sich widersprechenden Angaben werden die Menschen stark polarisiert, was sich in endlosen, völlig unergiebigen Streitgesprächen, Feindseligkeiten und letztlich Kriegen entlädt. Besonders heimtückisch ist der Zwang, eine bestimmte von der Regierung vorgegebene Sprache zu verwenden (political correctness), der die minderbemittelten Gutmenschen in vorauseilendem Gehorsam freudig zustimmen, nur um anschließend die Anderen zu maßregeln – und sich selbst als selbstgerechte Pharisäer des richtigen menschlichen Verhaltens zu betrachten - wie wir es heute in allen westlichen Ländern beobachten.

''Das Kind beim Namen zu nennen, heißt nicht, dass man nicht in der Lage ist, Mitgefühl und Liebe für andere zu zeigen, ganz im Gegenteil. Ich hätte es mir sehr gewünscht, dass die Deutschen zum Beispiel in den letzten 25-30 Jahren mehr Unversöhnlichkeit gegen ihre kriminelle Regierung gezeigt hätten und verhindert hätten, Deutschland gegen der Verfassung in zahlreiche kriegerische Konflikte hineinzuziehen, die soviel Elend, Mord und Zerstörung verursacht haben. Von Jugoslawien, wo die Grünen, einst eine pazifistische Partei, den Krieg gegen Serbien bewilligt haben und damit den Sündenfall hinnahmen, bis hin zu Afghanistan und Nahoststaaten, auch in Libyen, wo sie stillschweigend an der Zerstörung dieses Landes teilnahmen.

Allein in der Ukraine, wo Deutschland maßgeblich an der Durchführung des Nazi-Putsches beteiligt war, ist es verantwortlich für den Tod von mehr als 10,000 Russen und kein Deutscher hat den Finger gerührt, um es zu verhindern, sondern alle haben zugesehen, wie die Regierung und die Lügenpresse nur die Trommel der antirussischen Propaganda anfachte und die Schuld den Russen, den eigentlichen Opfern, in abscheulicher Weise zuschob, wie einst in der Nazizeit.

Richtige Unversöhnlichkeit gegen richtige Aggression, wie Deutschland sie jetzt in seiner Außenpolitik gewählt hat, ist ein Akt der bedingungslosen Liebe und der Unterschied, ob man diesen Weg geht, liegt nur darin, wie stark man/frau den inneren Drang der Gerechtigkeit spürt und wie wenig Angst der Mensch hat, Aggression mit Entschlossenheit zu begegnen. Und das ist ja das Problem der Deutschen: hätten sie sich einst mehr unversöhnlich gegen die Nazidiktatur gezeigt, gäbe es auch den Holocaust nicht und das ist ja ein leidvolles Thema, das ich nicht weiter vertiefen will. Aber ich sehe keinen Unterschied damals wie jetzt. Wobei im Holocaust mehr Slawen ums Leben kamen als Juden, das verschweigen die letzteren und die Deutschen aus vielen guten, besser gesagt, niederträchtigen Gründen. Gräueltaten haben immer einen Namen und man sollte keine Angst haben, sie richtig auszusprechen und sie richten sich, wem wundert es, stets gegen bestimmte Völker und Rassen, die eigentlich sehr pazifistisch sind.'' (Zitat Georg Stankov in einer E-Mail).

Infolge der gegenwärtigen Lügeneskalation wogen die Emotionen allzeit hoch, die verborgenen Antreiber und Verursacher reiben sich die Hände. Diese Vorgänge werden noch zusätzlich verstärkt von der unbewussten Angst, die aus der falschen Annahme erwächst, einsame, getrennte Einzelkämpfer zu sein. Diese Jungseelen sind sich nicht bewusst, dass sie im Grunde Seelen mit einem unendlichen Potential an Wissen und Kreativität sind und dass ihre Stärke in der Zusammenarbeit und nicht im Wettbewerb und Überlebenskampf liegt.

Was mir besonders auffällt und deshalb hier angesprochen werden soll: Es sind gerade die intellektuell anspruchsvolleren Menschen, die sich teilweise ihr ganzes Leben lang mit allen möglichen Ismen befassen wie: Kommunismus, Sozialismus, Humanismus, Agnostizismus etc. und darüber höchst gelehrte Artikel oder dicke Wälzer schreiben, wobei sie sich gegenseitig zerfleischen und in all ihrer Ernsthaftigkeit nicht ein einziges mal auf die Idee kommen, wer um Himmels Willen diese Verwirrungen und Verirrungen in die Welt gesetzt hat. Wir haben so etwas als Studenten ''Onanie im luftleeren Raum'' genannt.

Ist es nicht erschreckend, wie sich diese Politologen, Soziologen, Sozialwissenschaftler, Theologen, Wirtschaftswissenschaftler, Juristen, Verwaltungswissenschaftler etc. von den im Hintergrund verborgenen Mächten an der Nase herumführen lassen? Wie viel Energie wird hier nutzlos verpulvert? Hier werden keine Werte geschaffen nur Geld sinnlos verbraten, das die wirklich produktive Bevölkerung aufbringen muss. Der Mensch müsste dank moderner Technik nur noch wenig arbeiten – dies wird jedoch durch die Inflation dieser Schwafelwissenschaften, der Bürokratie und des militärisch-industriellen Komplexes geflissentlich verhindert, damit der Mensch nicht in der Lage ist, sein Denkvermögen zu trainieren, um schließlich das ausbeuterische System zu durchschauen.

Hier ein Beispiel: der Historiker Prof. Yuval Noah Harari von der Hebrew University in Jerusalem, Autor der Bestseller ''Sapiens'' und ''Homo Deus'', streitet sich mit Michael Schmidt-Salomon, freischaffender deutscher Philosoph, Autor zahlreicher populärwissenschaftlicher Bücher, atheistischer Aktivist und Humanist über die Frage: ''ist der Nationalsozialismus eine humanistische Weltanschauung''. Keiner von beiden ist den Dingen jemals auf den Grund gegangen und hat gefragt, wo die Ursachen für diese intellektuelle Prostitution liegen.

Hier ein weiteres Beispiel: Diskussion auf ZEIT-Online: ''Die großen Fragen an die Wissenschaft: Wird es je Weltfrieden geben? Ist die friedliche EU ein Vorbild für die Welt? Oder ist Krieg auf Dauer unausweichlich? Warum führen Menschen überhaupt Krieg?'' von Ali Arbia, Thomas Grüter, Michael Blume, Sybille Klormann und Alina Schadwinkel am 19. Oktober 2017. Keiner der Teilnehmer sieht, dass Kriege nicht zufällig aus psychologischen oder ökonomischen oder anderen akademischen oder menschlichen Gründen entstehen – aber man kann trefflich mit Worthülsen herumwerfen. Die wirklichen Ursachen werden nicht angesprochen: Kriege sind gemacht, gewollt, werden von Machtinteressen aus dem Hintergrund gesteuert. Solche Diskussionen dienen nur der Konditionierung der Leser. Man soll glauben, dass Krieg ein unausweichliches Schicksal ist. Der nächste Schritt ist dann, zu sagen, dass es nur eine Rettung gibt – die Neue Welt Ordnung ...

Lest dazu: ''Ein öffentliches Referat für alle alternativen agnostischen, blinden Denker: Wer hat auf diesem Planeten wirklich das Sagen?'' von Georgi Stankov gepostet am September 16, 2018

Lest auch: Ad Profundum, Otfried Weise, Februar 14, 2019

Um das noch ein wenig zu vertiefen: In den genannten Wissenschaftszweigen wird zweifelsohne ''Wissen'' geschaffen. Dieses Wissen dient jedoch nur der Ablenkung, das Ganze ist im Grunde Beschäftigungstherapie. Das ist ähnlich wie mit der Deklaration der Menschenrechte, deren Umsetzung aller Orten mit Füßen getreten wird. Die Liste von Beispielen, die zeigen, dass das meiste nur äußerer Schein ist, ist lang.

In Wirklichkeit wird das Weltgeschehen immer nur durch drei Faktoren gesteuert: Macht, Geld und Sex. Und diejenigen, die sich auf der Weltbühne in  Führungspositionen tummeln, sind in der Regel nur die Handlanger von den eigentlichen Mächten im Hintergrund. Damit das Ganze nicht aus dem Ruder läuft, sind diese Polit-Manager, deren Fratzen über die Fernsehschirme in unsere Wohnzimmer schauen, allesamt hochgradig erpressbar, wobei Geld und Sex die Hauptrolle spielen. In der Literatur ist das alles dokumentiert und im Internet kostenlos erhältlich, man muss es nur lesen wollen.

Wir sehen uns jetzt an, in wie weit die allgemeine Verwirrung als Herausforderung gesehen und nutzvoll verwendet werden kann. Wir erinnern uns, dass es nicht selten vorkommt, dass übel meinende Wesen eine Agenda installieren, mit der sie etwas Negatives, Bösartiges, Abartiges erreichen wollen und dann zu ihrem großen Entsetzen das Gegenteil eintritt. Hier muss ein kleiner Hinweis genügen: trotz über eineinhalbtausend Jahren Fehlinformation, Knebelung und Sanktionierung durch die römische Kirche hat sich in Europa die sog. ''Aufklärung'' (z.B. Descates) etabliert, deren Siegeszug vielen Menschen zur Freiheit im Denken und Handeln verholfen hat, weil die Machenschaften der Religionen bloßgestellt wurden. Die Aufklärung hat mit Sicherheit bei reifen und alten Seelen dazu beigetragen, dass Angst abgebaut wurde, auch wenn dies natürlich in erster Linie auf die zunehmenden Erfahrungen durch irdisches Begreifen zurückgeht, was schließlich in die Erinnerung an die Weisheit der Seele mündet. Mit zunehmender Seelenreife geht die Abnahme der Angst mit einer Zunahme der Liebesfähigkeit einher, wie Stankov in dem oben zitierten Buch Neue Gnosis: Evolutionssprung der Menschheit ausführlich darstellt.

Es kommen hier zwei Tatbestände zusammen:Zum einen ist der niedere menschliche Verstand (Intellekt, Kama Manas) – gefühlsmäßig/von Angst eingefärbtes Denken incl. Gedächtnis - offensichtlich so angelegt, dass er in der Lage ist, komplexe Gedankengänge mit absichtlichen Verschleierungen zu durchschauen. Hier half zunächst der durch das Leben ''in der freien Wildbahn'' verstärkte Argwohn, die angeborene Vorsicht/Umsicht, die notwendig ist, um Gefahren im Umgang mit der Umwelt wie mit den Mitmenschen zu meistern. Ursprünglich hat der Mensch solche Aufgaben instinktiv gelöst, wie das die Tiere tun. Nach der sog. ''Vertreibung aus dem Paradies'' steht ihm zusätzlich ein weiteres Werkzeug zur Verfügung: das abwägende/wählende Denken.

Nach Georgi Stankov (in seinem Buch: ''Gnostische Tradition der abendländischen Philosophie''  S. 202ff ) kommt hier die „Reflexionspause“ zum Einsatz.  ''Diese mentale Funktion wurde von den 7F-Schöpfungsbereichen (zu denen die Seele gehört, A.d.A.) gezielt eingeführt, um die Willensfreiheit der inkarnierten Persönlichkeit herauszubilden. Dadurch wurde der menschliche Verstand in die Lage versetzt, zwischen ähnlichen vergangenen und aktuellen Situationen selbständig Vergleiche anzustellen, bevor er eine Entscheidung treffen und gezielte Handlungen ausführen konnte.''

Diese Denkweise, die auf der Auswahl einer von vielen Alternativen beruht, ist die sprichwörtliche Anwendung des freien Willens auf der menschlichen Ebene. Leider hat es sich bei den meisten zeitgenössischen Menschen dazu entwickelt, in polarisierten Kategorien zu denken, wie gut oder schlecht, richtig oder falsch. Das hat nichts mit intuitivem Denken unter der Führung der Seele zu tun (Herzintelligenz, Buddhi Manas). In der Regel ist diese Art von intuitiver Intelligenz für junge Seelen noch nicht verfügbar.

Dieses in Gegensätzen Denken ist in erster Linie analytisch zergliedernd und daher in der Lage, komplexe Sachverhalte – wie z. B. manche Lügengebilde – zu durchschauen, man darf nur keine Angst davor haben und muss es ausdrücklich wollen.
Wenn diese Art des selektiven analytischen Denkens jedoch auf die Wissenschaft angewendet wird, führt es oft in eine Sackgasse, wie man in der heutigen Physik beobachten kann, weil es stillschweigende Verbote gibt, die es den Wissenschaftlern nicht erlauben, in unerwünschte Richtungen zu denken, und weil axiomatisches Denken, frei von inneren Unvereinbarkeiten und Widersprüchen, überhaupt nicht verlangt wird, da dies der einfachste Weg ist, die Lügen dieser dunklen Marionettenmeister aufzudecken, die diesen Planeten seit Äonen kontrollieren.

Der zweite Tatbestand ist die den meisten Menschen angeborene Neugier oder anders ausgedrückt der Wunsch nach Durchblick, und zwar nicht allein aus Sicherheitsgründen, sondern einfach aus Wissensdurst, was den Wunsch der Seele darstellt, wie er sich auf der menschlichen mentalen Ebene ausdrückt. Das ist die entscheidende Motivation, Wissenschaftler oder Kriminologe zu werden. Goethe schreibt im Faust: Dr. Faustus will wissen, ''was die Welt im Innersten zusammenhält''.

Wenn dieses Wissen nur ganz einfach nachgelesen und geschenkt wird, hat es keine erweiternde Wirkung auf den Verstand. Es kann nur einfach angenommen oder abgelehnt werden und ist dann auch schnell wieder vergessen. Es ist weder willentlich noch gefühlsmäßig verankert, es war mühelos zu bekommen und ist daher nicht viel wert …
Wenn ein Mensch, der mehr über die Wahrheit wissen will, jedoch in langen Reflexionspausen ''Schweiß und Tränen'' vergießen muss, was in der heutigen Zeit der Lügeninflation notwendig ist, sind die Ergebnisse tiefgründig und stabil, da sie während der Reflexionspause direkt aus der Seele in den menschlichen Geist kommen. Solche Wahrheiten und Einsichten werden dann klar verstanden, da sie als die Weisheit der Seele akzeptiert werden und Teil des eigenen Seins werden; sie können überzeugend mit eigenen Worten und Ideen reproduziert werden. Dieser Prozess trainiert das menschliche Denken und Verstand und stimuliert deren Entwicklung.

In der esoterischen Literatur wird immer wieder betont, dass der Verstand eines Tages losgelassen werden respektive schweigen muss, damit die Intuition durchkommen und die Erleuchtung sich entfalten kann. Losgelassen werden kann aber nur etwas, was vorher ausgenutzt wurde. Oder anders ausdrückt: das Wichtigste am Loslassen ist die Tatsache, dass es überhaupt besessen wurde. Ein Verstand, der sich auf die Versorgung mit den fünf ''f''  (fight, flight, fright, feast and fuck – kämpfen, fliehen, erstarren, fressen und vögeln) beschränkt, kann nicht losgelassen werden, weil der Besitz unbewusst ist und weil er sein höchstes Potential noch nicht einmal ansatzweise erreicht hat.

Das heißt nichts anderes als dass schwierige Lebensumstände ein willkommener Trainingsgrund für den Verstand (wie auch zur Entwicklung der Willenskraft) sind. Deshalb ist es auch gar nicht gut, anderen Menschen pausenlos zu helfen. Viele Menschen sehen aber ''anderen Menschen zu helfen'' als ihre wichtigste Lebensaufgabe an. Dabei sollten sie sich zuerst einmal selbst helfen. Die Menschen werden zu diesem Helfen von diversen dunklen wie dubiosen Seiten angehalten. Zweifellos wissen diese, dass durch Helfen Menschen unselbstständig und denkfaul gehalten werden. Hierher gehört auch der sog. Nanny Staat, der sich derzeit in verschiedenen Formen sozialistischer Ideen sowie in den unzähligen Hilfsorganisationen ausbreitet, und nicht nur in den ruchlosen NGOs für die so genannten "Flüchtlinge", die von Soros und der dunklen Kabale unterstützt werden, die zuerst die Länder dieser Flüchtlinge bombardierten und sie so zwangen, nach Europa zu fliehen, um diese westliche Zivilisation zu zerstören.

Hier sei angemerkt, dass die Intuition nicht wartet, bis jemand den niederen Verstand ganz aufgibt. Andererseits wäre es ein grober esoterischer Fehler, das Ego mit dem göttlichen menschlichen Geist des erweiterten Bewusstseins als ICH BIN Präsenz zu verwechseln. Nach unserer Erfahrung ist es eher so, dass, je höher der Verstand entwickelt ist, um so furchtloser und logischer wird er - Angst ist die größte energetische Barriere, welche die Intuition der Seele verhindert! - so dass die Intuition aus der Seele in den menschlichen Geist und das Chakrasystem (z.B. in das Herzchakra der emotionalen Intelligenz) fließt. Je mehr man die Intuition der Seele nutzt, desto mehr kommt sie durch, und desto mehr Wahrheit wird der inkarnierten Persönlichkeit offenbart.

Es kommt recht oft vor, dass der Verstand bei jemandem plötzlich völlig aussetzt, wie es heute bei einer wachsenden Zahl von Demenzkranken der Fall ist. Das ist jedoch kein wünschenswerter Zustand, da der Mensch dabei für längere Zeit völlig hilflos wird und nicht allein überleben kann. Es setzen dabei auch all die lebenserhaltenden Muster aus. Die Verarbeitung der gegenwärtigen Energien macht im Rahmen des Lichtkörperprozesses schon genug Probleme.

Obwohl der Verstand durch das Gehirn, die Sinne und das Nervensystem direkt mit dem physischen Körper verbunden ist und seine Aktivität und Bewegung in der Raumzeit steuert, findet der eigentliche Denkprozess im nicht-physischen Mentalkörper (Manas) statt, der jedoch mehr oder weniger durch Gefühle aus dem emotionalen Körper (Kama) moduliert wird.

Derzeit ist der Geist zusätzlich von den physikalischen Herausforderungen überwältigt, die sich aus der energetischen Umwandlung des biologischen Kohlenstoffkörpers in einen kristallinen Lichtkörper während des LKP ergeben, der nun mit zunehmender Intensität auftritt. Die starken Energien, die von der Zentralsonne durch die neue rote Riesensonne und vom Rest des Kosmos kommen, treffen auf ein physisches Gefäß, das von den Anunnaki als Arbeitssklaven konstruiert wurde - nicht als Empfänger und Transformator kosmischer Energien, schon gar nicht für solche extremen Intensitäten, die diesen Planeten jetzt überfluten.

Diese Energien sind daher eine extreme Belastung für den physischen Körper, so rein und stark er auch sein mag. Der damit einhergehende Schmerz beeinflusst auch die Neigung des Verstandes, auf solche unbekannten existentiellen Herausforderungen angemessen zu reagieren und gleichzeitig seine Klarheit des Denkens zu bewahren. Deshalb beobachten wir heute zahlreiche mentale Verwirrungen bei den meisten Menschen, die beginnen, die physischen Auswirkungen dieser energetischen Transformation stark zu spüren und nicht wissen, wie sie auf diese neue Situation reagieren sollen. Sie wissen nicht, was mit ihnen tatsächlich passiert und interpretieren diese energetischen Veränderungen und die damit verbundenen Symptome als schwere und sogar lebensbedrohliche Krankheiten.

Diese Symptome sind identisch, wenn auch schwerer bei allen alten Seelen, die sich vollständig im Lichtkörperprozess befinden, aber der Unterschied besteht darin, dass diese Seelen sich dessen bewusst sind, was in der gegenwärtigen Endzeit auf der Erde geschieht, und diese Herausforderung bereitwillig als einzigen Weg zu ihrem Aufstieg und zur Überwindung dieser schrecklichen Realität annehmen, wie es die Arkturier kürzlich diskutiert haben.

Lies hierzu: ''Ein Vorschlag meiner spirituellen Führer für das beste Aufstiegsszenario'' von Daniela Lupo vom 19. 1. 2019 in: Das Finale des optimalen Aufstiegsszenarios – Teil I von Georgi Stankov gepostet am Januar 22, 2019


Eine alte Weisheit lautet: alles was ich habe, was ich aber nicht nutze, bildet sich im Laufe der Zeit zurück und steht mir eines Tages nicht mehr zur Verfügung. Das betrifft körperliche, handwerkliche oder sportliche Fähigkeiten ebenso wie emotionale und mentale, wie z. B. den Einsatz der Willenskraft zu Kampf und Widerstand sowie den Gebrauch von Fremdsprachen oder die Anwendung mathematischer Formeln. Durch den Einsatz von Maschinen und die Überflutung durch die Medien wird der Mensch immer mehr zum passiven Verbraucher und bloßen Zuhörer und Zuseher. Er wird nicht mehr gefordert, sein händisches wie geistiges Niveau sinkt ab, eigenständige Mut und Willenskraft erfordernde Tätigkeiten zum Begreifen lassen massiv nach. Der Mensch wird zu einer dumpfen Masse oder positiver formuliert zu ''Schlafschafen'', die sich alles gefallen lassen. Das ist auch so gewollt weil die Voraussetzung der geplanten NWO-Diktatur.

Wenn jetzt in Kürze die lange geplanten Enthüllungen massiv zunehmen, welche die Ansichten der Menschen auf den Kopf stellen werden, wird zunächst die totale Verwirrung eintreten. ''Erst kommt die Täuschung und dann - die Ent-Täuschung. Nichts fördert so sehr das Denken wie eine vorübergehende Verwirrung, die anschließend zur Ent-Wirrung und größeren Bewusstheit führt. Das astrale Symbol für die Materialisierung einer Umwandlung ist das Feuer für die anschließende geistige Verwirrung - die Asche, aus der das Neue, die Ent-Wirrung, wie der „Phönix aus der Asche“ entsteht.'' (Stankov, Neue Gnosis, S. 323)

Der Lichtkrieger bekämpft mit seinem Feuerelement die alten Formen, die sich aus der Verhaftung an den Besitz (Erdelement) und an die Beziehungen (Wasserelement) ergeben, bzw. die aus Denkmustern, Glaubenssätzen, Vorstellungen etc. (Luftelement) bestehen. Wenn der Verstand vorher ausreichend trainiert wurde und die genannten Verhaftungen schon weitgehend losgelassen sind, dann kann der Übergang in eine neue 4D/5D Welt erfolgen. Die Reptiloiden-Kabale weiß das, deshalb arbeitet sie so unablässig an der Verdummung der Menschen. Dass die Verwirrung von den am weitesten entwickelten Seelen jedoch als Herausforderung gesehen und genutzt wird, das niedere Denken zugunsten der Intuition zu transzendieren, ist vermutlich nicht im Plan der Dunklen enthalten, die selbst ihre Verbindung zur Seele und zur Quelle vollständig getrennt haben und keine Intuition kennen, im Gegensatz zu allen Menschen, die Gottes Funken sind. Deshalb haben sie nicht mit diesem inneren Prozess des Erwachens der Menschheit auf der Seelenebene gerechnet, der letztendlich alle ihre schändlichen Prämissen zerstören wird, auf denen der Wahnsinn ihrer NWO-Idee beruhte, nämlich den planetarischen Aufstieg und den der meisten Menschen zu verhindern. Und deshalb wird diese unmenschliche Gesellschaft nur für diejenigen verwirklicht werden, die es ausdrücklich wollen, wenn die herrschende Kabale in niedrigere Zeitlinien absteigen wird und mit einem schwierigen und sehr verlängerten Inkarnationszyklus kämpfen muss, bevor sie sich in sehr ferner Zukunft ebenfalls für den Aufstieg qualifizieren können.

Alle übrigen, welche der 3D-Matrix und ihrer Gräuel mehr als überdrüssig geworden sind und sich aufgrund ihrer körperlichen, emotionalen wie mentalen Ausstattung/Konstitution berufen fühlen, zum Wohle des Ganzen mit vollem Einsatz zu kämpfen, damit das alte Regime auf einige wenige niedrige 3D-Erden beschränkt wird und alle fähigen und wollenden auf höhere 4-D wie niedere 5D-Ebenen aufsteigen können, dürfen, ja müssen ihre Verantwortung als Kriegerseelen (falls sie welche sind) übernehmen und kämpfen, wie dies manche Mitglieder des Planetarischen Aufstiegs Teams (PAT), allen voran Georgi Stankov tun.

''Ich muss  feststellen, dass der Kampf nicht zu Ende ist, und die eigentliche Schlacht zwischen Licht und Böse erst jetzt beginnt, sichtbar zu werden. Zuvor hatte die Dunkelheit stets die Oberhand. Und der Krieg gegen sie wurde durch uns, die Lichtkrieger, gewonnen. Wir heißen so, weil es wirklich ein ständiger Krieg ist und der musste ausgefochten und gewonnen werden. Wenn jetzt das Licht gewinnt und man/frau sich darin erfreuen kann, so ist das ausschließlich der Verdienst der Lichtkrieger. Das sollte man nicht vergessen und ich denke mir, man sollte auch ehrlich genug sein, es zu würdigen. Sonst taugt die ganze spirituelle Aufklärung nichts.

Also bin ich selbst sehr stolz, stets den hohen Weg der schonungslosen Aufrichtigkeit gegangen zu sein und ich habe nie in meinen Schriften, mit keinem einzigen Wort richtige Aggression befürwortet. Und als wahrer Lichtkrieger weiß ich auch, wann die Schlacht gewonnen ist und ich mein Lichtschwert ablegen und beginnen kann, den Frieden zu genießen. (Zitat Georgi Stankov aus einer E-Mail).

Alle übrigen Aufstiegskandidaten übernehmen andere Aufgaben, ein jeder im Rahmen seiner/ihrer Konstitution als Heiler, Künstler, Gelehrter, Weiser, Priester und König, was nicht ausschließt, dass auch diese Seelen – jede im Rahmen ihrer Möglichkeiten – nicht nur für das Neue arbeiten, sondern auch gegen das Alte Widerstand leisten. April Bender hat in ihrem Artikel: ''Ernte die Früchte deiner Anstrengungen'' sehr schön beschrieben, wie jeder je nach eigener Veranlagung unterschiedliche Aufgaben wahrnimmt, wobei alle gleichermaßen wichtig sind. Das Einheitsbewusstsein ist zwar schon verankert aber noch nicht bei allen Menschen angekommen, die verborgenen Machthaber werden es immer verabscheuen und ablehnen – sehr zu ihrem eigenen Nachteil.

Im Gegensatz zu Varda Hasselmann (in ihrem Buch: ''Archetypen der Seele'') gehen wir übrigens nicht davon aus, dass die Seele in allen Inkarnationen immer auf ein und derselben Qualität bleibt – das ändert sich ebenso wie der Seelenstrahl bei den ''Sieben Strahlen''. Man kann auch mehrere Energien gleichzeitig repräsentieren, aber im Hinblick auf den Aufstiegsprozess war der Krieger vorherrschend; und das ist ein besonderes Merkmal, das nur sehr wenige Seelen, die zum PAT gehören, haben.... (Zitat Georgi Stankov in einer E-Mail).

Osho hat einmal gesagt: ''Kämpft nicht mit der Dunkelheit, macht Licht an''. Es ist jetzt unsere Hauptaufgabe, die massiv hereinströmenden, lichtvollen Energien zu verbreiten und bewusst zu visualisieren, in was für einer Welt wir in Zukunft leben wollen. Im Alltagsleben halten wir uns am besten aus den Abgründen konstanter Verhetzung und Verwirrung heraus (das tun die anderen schon ausreichend), beruflich verzichten wir lieber auf ein hohes Gehalt, damit wir uns nicht weiterhin aufreiben und das alte System unterstützen müssen. Wenn wir das tun, kämpfen wir auch als Nicht-Krieger schon genug gegen das Böse - "Stell dir vor, es gibt einen Krieg und niemand geht hin", dieser Slogan der Anti-Vietnam-Kriegsbewegung in den 1960er Jahren gilt heute wie damals.

Die ganz schwere und zweifellos auch sehr gefährliche Reinigungs- und Abwehrarbeit überlassen wir den ausgewiesenen Licht-Kriegern und Revolutionären. Denn: wer sich  leichtsinnig, ahnungslos und ohne einschlägiges Training diesen finsteren Energien entgegenstellt, kann tatsächlich darin umkommen. Es kann ja auch nicht jeder ohne jahrelanges Training eine Boeing 747 fliegen oder die internationale Raumstation ISS reparieren.  

Inwieweit ist diese Reinigung sinnvoll, wie oft muss sie wiederholt werden? Was ist mit der Vorstellung, dass der ''Dreck'' dort "für immer" bleiben kann - es ist uns egal, da wir sowieso auf eine andere, höhere Dimensionen gehen?

Patrick Amoroso hat auf diese Frage in einer E-Mail wie folgt geantwortet: ''Es ist wahrscheinlich, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht in der Lage sind, das Ausmaß unserer Reinigungsaktivitäten vollständig zu verstehen. Ich empfinde die Aktivität als eine, welche die grausamsten und abscheulichsten energetischen Malignome aus der aufsteigenden 3D-Zeitachse eliminiert. Vielleicht und wie Georgi bei mehr als einer Gelegenheit gesagt hat, ist es unsere Aufgabe, eine Schwelle eines energetischen Aufstiegsflusses zu erreichen, um das Erwachen der Massen zu erhöhen. Die wiederholten Maßnahmen stehen im Einklang mit der Bedingung, dass diese immense Dunkelheit seit mindestens dem Sturz von Atlantis und Lemurien oder Mu, dem ursprünglichen "Garten Eden" der Menschheit, so weit verbreitet ist. Ich bin der Meinung, dass erst DANN alle Zeitlinien von GAIA gründlich gereinigt worden sind, wenn unsere planetarische Sphäre, die Erde, sich einst in 4D und darüber hinaus manifestiert hat; wir Menschen müssen uns nur geistig und transzendent in Übereinstimmung mit unseren aktuellen Seelenvertragsverpflichtungen und unserer individuellen Ebene der Seelenevolution entwickeln.''

Damit schließen wir unsere Diskussion mit der Gewissheit, dass die Energie/Information des vierten Strahls von Harmonie durch Konflikt so rasch als möglich und sinnvoll ihre Wirkung entfalten möge zum Wohle des Ganzen.

Lies die englische Version der Artikels hier